Die Suchfunktion gibt's nur noch für Mitglieder.
Doch für die Gäste gibt es hier eine Seite mit den meistgesuchten Tattoos.


Thirty

Geburtstag
13.05.1900

Mitglied seit
4 Jahre 2 Wochen

Aktivität
Thirty hat 273 Tattoos mit durchschnittlich 9.3 bewertet und 1897 Kommentare geschrieben.

  
Community
Du musst dich einloggen oder registrieren, um private Nachrichten zu verschicken.

12 meiner Lieblings-Tattoos auf Tattoo-Bewertung.de














Letzte Kommentare von Thirty

Beim Versuch,das Tattoo auf dem Bild zu erkennen, habe ich mir a) den Hals verrenkt, b) meinen Tisch mit dem Kopf zertrümmert und c) zu allem Übel auch noch ein Loch in die Wand geheadbuttet. Wohin darf ich die Rechnung für den entstandenen Schaden schicken? ;)

Der Moment , wenn man weiss, daß gelb, orange und rot nicht die allerbesten Farben sind, um ein altes blaues Tattoo abzudecken....und der Delphin so: I´ll be back! ;)Schade eigentlich, der Phönix sieht doch schon passabel gestochen aus...

My memory....was? Haste nur eine einzige Erinnerung oder doch eine enge Beziehung zu einem Gesellschaftsspiel? Wenns wirklich um deine Erinnerungen geht, dann wäre der Plural hier richtig...my memories. Oder steht auf der anderen Seite hinter´m Ohr my Mensch ärgere dich nicht...?!? Wenn ja , dann will nicht´s (^^) gesagt haben Thirty [edit]- bearbeitet am 14.12.2017 um 11:35 -[/edit]

Greetings, infidels! I´m Fran Tic Lee from the ASIS (Asian style is supreme) and I call this guy a quffar. He´s an infidel and has to die for the heretic picture on his back. Asiahu akbar!... ;) Mal Scherz beiseite: Auf der einen Seite finde ich Stilbrüche oftmals interessant und innovativ...hier hingegen empfinde ich das "artfremde" Element des Turmes als einfach nur entsetzlich störend und unpassend. Noch dazu ist der Asiastil mitnichten eine freie Angelegenheit, sondern basiert sehr starr auf der chinesischen/asiatischen Mythologie, dementsprechend gibt es also auch so etwas wie einen "Kodex" der legitimen Bilder. Bei einem echten Asia-Inker in Japan wirst du dementsprechend auch so einen Stilmix kaum bekommen, da hinter der ganzen Chose eine gewisse Tradition steht, die eben nicht flexibel auslegbar ist. Der Symbolismus ist ebenfalls ziemlich festgelegt und es ist nicht unüblich, daß nicht der Kunde, sondern der Hori-Meister das Motiv für den Kunden auswählt. Der ästhetische Bruch, den der Turm im Bild auslöst, den nehme ich nicht als interessant wahr...darfst mich gerne als Asia-Taliban bezeichnen, aber gerade bei einem so traditionellen Stil mit Bedeutung jenseits von "Diese drei Schdörne stehen für meine Family!" sollte mMn eine gewisse Kontinuität gewahrt bleiben, alleine schon des Respektes der Tradition gegenüber willen. Soll jetzt nicht heissen, daß ich Experimente kategorisch ablehne, denn gerade der Neotraditionalstil hat gezeigt, daß man durchaus eine althergebrachte Sache nehmen und in die heutige Zeit transferieren kann. Wenn aber der Urgeist der Tradition dabei auf der Strecke bleibt, was bleibt dann noch von der Tradition übrig ausser einer leeren Hülle? Naja, ist ja jetzt drauf auf´m Buckel und ich bin nicht so hardcore drauf um dem Träger die flächige Entfernung seines Backpieces mit einem rostigen Messer anzuraten...stören tut es mich aber doch, vor allem auf einer ästhetischen Ebene. Der Turm wurde nicht in den Stil miteingebunden, sondern ragt prominent als destruktives Merkmal aus der Komposition heraus....fast zu vergleichen mit einer perfekt dargebotenen Vorstellung von Bachs Variationen...in denen einer der Orchestranten einen schmetternden Darmwind fahren lässt...oder dem berühmten Beethoven´schen "Da Da Da Daaaaaaa....BRAAAAAATZZZZ...Da Da Da Daaaaa.... ;) tl;dr: Turm stört die Harmonie des Bildes nicht auf eine positive Weise...

Der Kontrast an der rechten Seite des Gesichtes ist jetzt schon ziemlich schwach, hoffentlich läuft deiner Madame nicht in ein paar Jahren das Gesicht aus. Würde stark dazu raten, es so wie der deutsche Bundestag zu machen und rechts anzubauen...;) Ansonsten gefallen mir das weiche Shading und die Plastizität gut... [edit]- bearbeitet am 06.12.2017 um 10:40 -[/edit] [edit]- bearbeitet am 06.12.2017 um 10:41 -[/edit]

Den Terminus "Fachzeitschrift" würde ich nicht unbedingt bemühen wollen, wenn es um das Tätowiermagazin oder andere Periodika , die sich mit den Körperbildchen befassen, geht. Nur mal eine kleine Anekdote aus dem Dunstkreis dieser "Fachzeitschriften"...mein Rippentattoo war gerade fertiggestellt und mein Tätowierer hätte es gerne auch in einer "Fachzeitschrift" veröffentlicht gesehen, weil es objektiv ein klasse Tattoo ist, unabhängig des von mir gewählten Motives. Kurz nach Einsendung des Bildes an die Redaktion einer dieser "Fachzeitschriften" kam eine eMail, die der Veröffentlichung generell zustimmte, aber dann doch gerne noch einen "Ansporn" zur Veröffentlichung einforderte....in Form von bedrucktem Papier, das der landläufige Bürger in seiner Brieftasche aufbewahrt. Vulgo: Gib Geld, dann zeigen wir dein Tattoo. Es ist somit davon auszugehen, daß ein nicht unerheblicher Teil dieser "Fachmagazine" ihre Publikation vornehmlich als Finanzgenerierungsmöglichkeit sieht und somit auch wenig Interesse daran hat, ein objektiv fürchterliches Tattoo auch als solches zu benennen, wenn der dafür verantwortliche Artist/Shop ein paar Scheinchen lockergemacht hat dafür, daß sein Shop genannt/gefeatured wird. Die Fachkompetenz der meisten "Tattoojournalisten" liegt wohl eher im Generieren von Kapital denn im Bewerten von Hautbildchen....und selbst wenn zweitere vorhanden, dann wird der monetäre Aspekt den künstlerischen wohl immer überwiegen...ist im Grund nicht anders als hier, ein Inker, der konstant Misttattoos veröffentlicht und darauf hingewiesen wird, der wird nicht lange bleiben. Hätte Martin für diese Seite ein vergleichbares Geschäftsmodell , dann gäbe es wohl auch sehr selten Niedrigstwertungen...schon alleine, um den Cashflow nicht zu gefährden. Alleine das vierseitige Feature für Peter´s Tattoo Studio aus Mannheim im TM sollte einem da zu denken geben, ob es sich schickt, das Wort "fachzeitschrift" zu bemühen...;) [edit]- bearbeitet am 02.12.2017 um 10:25 -[/edit]

Tja, nur komisch, daß ich von 84 bis 90 in Mannheim auf´s Kurpfalzgymnasium ging, das seltsamerweise nur ein Quadrat vom damalig schon existenten WOM entfernt gelegen hat...welches ich auch in JEDER Freistunde besuchte. Muss wohl eine Halluzination gewesen sein...und auch die ca. 600 CDs , die ich dort über die Jahre gekauft hab´. Oh, stimmt,nicht, hab´ gelogen, war ja auch desöfteren in der Spielothek an den Planken, in die ich mich wegen frühen Bartwuchses schon mit 15 reinschleichen konnte. Wärst du mir nicht so dumm gekommen, hätte ich heute abend mal ein paar Fotos vom Doppelalbum gemacht...und BTW, wo hab´ich gesagt, daß ich die Autogramme auf einem Konzert bekommen habe? Da hätte ich nämlich 86 ohne Begleitung Erwachsener gar nicht reingedurft, mit 14. Naj, du hast deine Meinung, ich sei ein Lügner, ich hab dafür das Doppelalbum mit Unterschriften. Für mich ein fairer Deal... PS: Ich hab auch noch die South of Heaven von Slayer, mit Autogrammen...die ich mir bei der Veröffentlichungautogrammstunde der Seasons in the Abyss abgeholt hab...im WOM Mannheim...aber das glaubst du mir ja dann auch nicht, wie ich schätze. Naja. Waren wohl nicht Slayer, die vier bis an die Haarspitzen zugekoksten Herren mit den grossen, dunklen Sonnenbrillen...vermutlich war das nur ein Streich von Hape Kerkeling... [edit]- bearbeitet am 23.06.2017 um 11:16 -[/edit]

Och, ich kann damit leben....vielleicht sollte Rubio mal "Neid" googeln...?!? PS: Im Falle daß unser Forendetektiv meint, ich spräche von der Veröffentlichung der Kill ´em all, nö, es war die Veröffentlichung der Master of Puppets, in deren Folge ich die Autogramme abholte...kurz bevor die Eurotour startete, bei der Burton dann starb.... [edit]- bearbeitet am 23.06.2017 um 8:26 -[/edit]

Och, das kannst du halten, wie du willst. Tatsache ist, daß ich Mitte der 80er dem Metal verfiel und durchaus auch Metallica und sogar Helloween gehört habe, bevor ich die richtig harte Musik entdeckte. Hab z.B. auch noch die Keeper of the Seven Keys I und II als Picture discs mit Unterschriften von Kiske und Co....war damals fast schon Inventar in den Mannheimer und Frankfurter WOMs und konnte so doch die eine oder andere Autogrammstunde mit Slayer, Maiden und eben auch Metallica erleben. Und genau daher kamen dann auch die Autogramme auf der Kill ´em all, die ich mir bei der Veröffentlichungsautogrammstunde abgeholt habe. Glaub´ es oder nicht, ist mir wurscht. Fakt ist, ich hab´ das Album mit Autogrammen, mir was nur nicht bewusst, wieviel dafür mittlerweile gezahlt wird. Dachte eher so an ein- bis zweihundert Ocken; tja, der Wert rangiert aber im vierstelligen Bereich, wie ich durch eine Recherche lernen musste. [edit]- bearbeitet am 23.06.2017 um 8:02 -[/edit]

Äääh...hiermit ziehe ich mein Angebot zurück. Habe gerade eben mal recherchiert, was das signierte Album so wert ist...und bezweifle, daß einer gewillt, ist einen vierstelligen Betrag dafür abzudrücken. Wusste ich echt nicht.. sorry, Leute, aber ich glaube, ich behalte das Teil als Wertanlage.

Ach ja, wenn einer das Kill ´em all Doppelalbum mit Unterschriften von den vier Nasen (including Cliff Burton) kaufen will, macht mir ein Angebot...

Ist wohl eine Designentscheidung gewesen, wegen dem Lettering...


Letzte 10 registrierte Besucher dieses Profils
Redritsch (vor 9 Stunden 59 Minuten),
Pizza0406 (vor 12 Stunden 39 Minuten),
Pizza0406 (vor 12 Stunden 44 Minuten),
NureinMensch (vor 14 Stunden 48 Minuten),
mrburns72 (vor 17 Stunden 43 Minuten),
Ninhsch (vor 18 Stunden 21 Minuten),
Markus1111 (vor 4 Tage 19 Stunden),
Cappa (vor 5 Tage 13 Stunden),
MP86 (vor 6 Tage 11 Stunden),
Markus04 (vor 1 Woche 2 Tage)

Gästebuch
Neueste Kommentare
Werbung
Wer ist online
Zur Zeit sind 2 Mitglieder und 13 Gäste online.

nach oben