Die Suchfunktion gibt's nur noch für Mitglieder.
Doch für die Gäste gibt es hier eine Seite mit den meistgesuchten Tattoos.


Thirty

Geburtstag
13.05.1900

Mitglied seit
5 Jahre 47 Wochen

Aktivität
Thirty hat 381 Tattoos mit durchschnittlich 9.3 bewertet und 2585 Kommentare geschrieben.

  
Community

Du musst dich einloggen oder registrieren, um private Nachrichten zu verschicken.

13 meiner Lieblings-Tattoos auf Tattoo-Bewertung.de















Letzte Kommentare von Thirty

..und der etwas weniger bekannte Hodin sein linkes Ei...

Ohne Frage technisch gut gestochen, aber wer zum Teufel kam auf die glorreiche Idee, dem Tattooträger einen schwarzen BH zu verpassen? Für mich persönlich gaaaanz schlechte Platzierung und leider unfreiwillig komisch...

Nee, ist nur selbstangebautes aus der diesjährigen Ernte. Hab schon besseres Zeuch in die Pfeife gestopft, mein Lieblingscoffieshop ist The Zoo in Zutphen, das Amnesia-Haze von denen (wenn sie es da haben), das ist geiles Zeuch. Ansonsten bei akutem Notstand nach Ulft ins Scorpio rüberfietzen und Durchschnittsplatte oder ,wenn Glück, halbweg rauchbares Gräschen abgreifen...nächstes jahr stell ich mir aber bessere Strains in´n Garten...5 Plants werden in Nederland geduldet. Ik houd van Nederland ...en Nederwiet. ;)

Atzedatze, Motorkopp un noch der vunn der Eiron Mäidähn doo...siecht ammol ned so dabbisch aus wies uff´s erschde Höre klingt...;) Scherz beiseite, amtliches Backpiece, technisch auch schön gemacht. Awwer mol soo zwwische uns zwää Mätlhäts, ää Adoombomb? Soll däs uf Nuggleaar Ässold hiideude odder doch eher uff Mägadäff? ;)

"Schattierungen mies, warum?" Ich hab da so eine Ahnung, warum.....

Ich nehme "Sätze, die man besser nicht sagt wenn man Österreicher ist und Fritzl heißt" für 100... ;)

Das ist eine solch krasse Mißdeutung, daß es mir ja schon fast die Fußnägel hochrollt. Wir reden hier von einem KÜNSTLERISCHEN Handwerk, bei dem man sicherlich die handwerklichen Aspekte "lernen" kann, die künstlerischen aber, die müssen im Prinzip schon von Anfang an zumindest rudimentär begriffen worden sein! Wenn ich keine Ahnung habe, wo und wie Schattierungen auszugestalten sind, dann nützt mir alles andere wenig, außer ich will meine Karriere als suboptimaler Stecher in irgendeiner Scratcherbude verbringen. Tätowieren kann man schon lernen, aber eben nicht zu 100%! Insofern hat Tätowieren tatsächlich sowas wie eine Sonderstellung als "unlernbarer" Beruf...ist aber nicht der einzige Beruf, in dem das so gehandhabt wird. Wer z.B. profesioneller Reitlehrer werden will und bei einem Ausbildungsstall vorstellig wird, der muß im Grunde auch schon ein fertiger Reiter mit reiterlichen Fähigkeiten auf höherem Niveau sein...und noch dazu muß er Talent im Umgang mit Pferden vorweisen. Ohne das bekommst du keinen Ausbildungsplatz, mindestens auf A-, besser noch auf L-Niveau sollte man schon reiten können, bevor man sich bewirbt. Die deutsche Reiterei mag damit zwar elitär rüberkommen, aber der Dauererfolg bei Olympia und den grossen Turnieren gibt dieser Vorgehensweise mit ihrem Erfolg recht. Um wieder aufs Tattooing zurückzukommen, was passiert, wenn nicht schon gleich von Anfang auf Qualitätssicherung geachtet wird, das kann man eindrucksvoll in den USA sehen. Dort gibt es schon ein paar exzellente Inker, aber eben auch eine Armada von furchtbaren Leuten ohne jedes künstlerische Talent. 99% alles Amis sind mit Kacke vollgetackert, mit grausamem Zeug. Für mich MUSS Tätowieren ein Ausbildungsberuf werden, auch wenn das vielleicht den einen oder anderen "Autodidakten", der sich tatsächlich als fähig erwiesen hat, vor den Kopf stossen würde.

Wenn du (m)eine ehrliche Meinung nicht verträgst, warum fragst du dann überhaupt? Und wo habe ich dich "niedergemacht"? Ich habe lediglich festgestellt, daß du trotz deiner Beteuerungen, "deine Zeichnungen wären ja besser", bei dieser Rose klar zeigst, daß du keinen Plan hast, wo die Schattierungen hinkommen und wie man diese ausgestaltet. Das ist sehr offensichtlich kein tattoospezifisches Problem, sondern ein zeichnerisches/allgemeines bei dir. Sicher, lernen und üben kann man alles, aber künstlerisches Talent kannste nicht lernen. Da kannste noch so viel Papier vollkritzeln, noch so viel Kunsthaut pikern...wenn das Grundverständnis für Flächen, Schattierungen, Zeichen-/Tattootechniken nicht vorhanden ist, dann haste auf jeden Fall noch einen SEHR langen Weg vor dir bis zum wenigstens halbwegs passablen Tätowierer. Von denen wir eh schon viel zu viele haben. Wenn deine Zeichnungen tatsächlich eine höhere darstellerische Qualität haben, dann stell´ doch mal ein paar Zeichnungen ein. Warum nur hab ich das vage Gefühl, auch du könntest mal wieder nur einer derjenigen sein, die sich hier mit ihren ersten Gehversuchen zu profilieren gedenken, dann aber maßlos empört sind, wenn ihnen für ihr uninspiriertes Gemache nicht sogleich Lob, Jubel und free sex, sondern harte Kritik dargeboten wird? Mein Tipp: Leg die Maschine weg und zeichne. Viel. Und wenn dann tatsächlich sowas wie künstlerisches Talent zutage tritt, dann packste deine Zeichnungen in eine Mappe und stellst dich bei einem guten Tätowierer damit vor. Dieser sollte dich, nimmt er dich als Azubi an, dann auch genügend tattootechnische und zeichnerische Ratschläge in petto haben, die dir evtl. tatsächlich weiterhelfen. Sicher, es gibt auch Autodidakten im tattooing, aber mal ehrlich, wir hören doch immer nur von solchen, wenn sie (wegen ihres vorhandenen künstlerischen Talents!) den Weg in die Topclass der Inker geschafft haben. Was meinst du, wieviele Möchtegerntätowierer aber mit diesem "ich bring mir das selbst bei" gnadenlos gescheitert sind oder, noch schlimmer, mit ihrer Semi"kunst" nun Haut verschandeln? Deren Zahl ist Legion. Nicht daß noch der Nachschub an Unter- und Mittelklassetätowierern in Deutschland ins Stocken kommt...irgendwer muß ja da sein, der dem x-ten Kevin und der millionsten Schantalle ihre Proletenabziehbildchen unter die Pelle tackert....^^

Nennt mich Ar**hloch, aber mir imponiert das Teil allenfalls partiell..."Fehlfarbenoptik" schön und gut, aber ich persönlich finde, daß das Motiv nur sehr begrenzt als Tattoo taugt. Viel Farbe im Pelz, aber leider meiner Meinung nach dafür sehr wenig Wirkung.Da hätte man theoretisch den Rücken auch gleich komplett schwarz zuhacken können ;)

Ehrlich gesagt, wer so wenig zeichnerisches Basiswissen an den Tag legt wie es die sehr... nennen wir es mal gewöhnungsbedürftigen Schattierungen vermuten lassen, der sollte erst einmal lernen richtig zu zeichnen bevor er sich auch nur mit dem Gedanken befasst, eine Maschine anzulangen. Sorry, aber da ist so gar nix an zeichnerischem Talent und Grundverständnis vorhanden, mein gutgemeinter Rat kann demnach nur sein, das Tätowieren sein zu lassen. Komplett. Wenn ich nicht weiss, wo die Schattierungen hingehören, dann haperts an fundamentalem Basiswissen, egal ob Bleistift, Pinsel oder Tattoomaschine....

Cooles Teil...bin auch mal auf die abgeheilten Bilder gespannt und hoffe für dich, daß das Teil nicht doch zu dunkel geraten ist.

Hallo Hanzo, wenn du das Teil als Neotrad definierst, dann ist ja gut. Mir ist es aber trotzdem immer noch für ein Asia zu bunt und pastellig geraten....aber, wie schon gesagt, das soll deiner Kunst ja trotzdem nichts absprechen...bist ja einer der richtig, richtig Guten im Asiasektor. Weiterhin gutes Schaffen wünsche ich dir.


Letzte 10 registrierte Besucher dieses Profils
Claudius Seng (vor 5 Tage 12 Stunden)

Gästebuch

Liebe Grüße vom Rückkehrer aus der Versenkung ;-)

 

Lass dir mal Grüße da

Is leider nichts geworden mit dem Gurken Bodysuit B-) lass Dir mal feine Grüße da ;-)

Wer ist online
Zur Zeit sind 10 Mitglieder und 27 Gäste online.

nach oben