Die Suchfunktion gibt's nur noch für Mitglieder.
Doch für die Gäste gibt es hier eine Seite mit den meistgesuchten Tattoos.


Die Wahl eines guten Tattoo Studios und die wichtige Hygiene

Es ist verständlich, dass man den Termin, um sich das ausgesuchte Motiv endlich stechen zu lassen, so schnell wie möglich haben möchte. Doch STOP - Auch mal über das Tattoo Studio nachgedacht?
Hat das Studio einen guten Ruf in der Umgebung? Wie verhält es sich mit der Hygiene?
Es gibt teilweise sogar Tätowierer, die in irgendwelchen Hinterzimmern ein Studio eingerichtet haben, ohne eine fundierte Ausbildung zu besitzen. Ist der Tätowierer wirklich angemeldet? Ist er beim zuständigen Gesundheitsamt gelistet und kann er nachweisen, dass sein Geschäft auch regelmäßig vom Amt auf wichtige Hygienemaßnahmen überprüft wird?

Lassen Sie sich ruhig als angehender Kunde das letzte Prüfungsergebnis vorzeigen. Ein seriöser Tätowierer wird damit kein Problem haben, schließlich kann er sich dadurch sogar letztendlich einen guten Ruf beim Kunden verschaffen. Allein durch diese Maßnahme können Sie als Kunde hier schon die Spreu vom Weizen trennen!

Die Sauberkeit im Tattoo Studio

Die Zeit, in der Tattoo Studios einen dunklen und schmuddeligen Touch hatten, dürfte mittlerweile der Vergangenheit angehören. Heute lassen sich Menschen aus allen Gesellschaftsschichten und allen Altersklassen tätowieren. Das Tattoo ist somit also modern und salonfähig geworden.
Wenn Sie ein Tattoo Studio betreten, sei es auch nur, um sich beraten zu lassen, sollte das Ladenlokal einen sauberen und ansprechenden Eindruck auf Sie machen. Lassen Sie sich den Behandlungsraum und ruhig auch die Tattoo-Maschinen zeigen! Ein Tätowierer mit gutem Ruf wird Ihren Fragen Rede und Antwort stehen.

Hygiene beim Tätowiervorgang

Natürlich sind Sie als Kunde kein Fachmann, doch einige Dinge kann man auch als Laie beobachten, wenn es um Sauberkeit und Hygiene geht. Ihr Tätowierer sollte auf jeden Fall nur steril verpackte Tattoo-Nadeln benutzen. Hier fließt Blut und die Gefahr einer Ansteckung mit Hepatitis oder Aids sollte absolut ausgeschlossen werden. Ebenso ist es ein absolutes Muss, dass der Tätowierer Handschuhe trägt. Auch die Tattoo Farben dürfen nicht über dem Verfalldatum liegen und somit abgelaufen sein. Wenn Ihnen etwas unklar ist, fragen Sie nach!
Auch die Farbkappen, in die die Farbe eingefüllt wird, müssen neu und unbenutzt sein.
Ebenso ist die Desinfektion der zu tätowierenden Körperpartie vor dem eigentlichen Tätowier-Vorgang zwingend erforderlich.

Sollten Sie sich nicht sicher sein, ein gutes Tattoo Studio ausgewählt zu haben, verlassen Sie lieber das Geschäft. Schließlich wollen Sie nur Ihr Tattoo ein Leben lang tragen und nicht noch eine Hepatitis Erkrankung oder Ähnliches kostenlos als Präsent dazu. Ein Tattoo können Sie notfalls mit einigen Lasersitzungen wieder entfernen lassen, auch wenn das teuer und teilweise etwas schmerzhaft ist, doch Aids oder Hepatitis behalten Sie Ihr Leben lang!

Viele Punkte rund um die Sauberkeit und die Hygiene können Sie also schon vorher selbst erkennen. Bei den Tattoo Farben sollte es sich um EU-Norm geprüfte Farben handeln. Einige ausländisch eingeführte Farben beinhalten Stoffe, die allergieauslösend wirken können. Wenn Sie alle Punkte bejahen können und Sie ein gutes Bauchgefühl bei Ihrem Tätowierer haben, dann scheinen Sie richtig zu sein, schließlich hat das Tätowieren auch ein wenig mit Vertrauen zum Künstler zu tun.


Autor: Martin (Google+)
Werbung

nach oben