Die Suchfunktion gibt's nur noch für Mitglieder.
Doch für die Gäste gibt es hier eine Seite mit den meistgesuchten Tattoos.


Weblogs

Cats Weg zum Tattoo - Teil 1 - Vorsicht lang!!

Hallo zusammen,

Da es bei mir voraussichtlich noch ne Weile dauert, bis ich tatsächlich unter die Nadel komme und mir Emilys Blogeinträge damals sehr geholfen haben, mich mit dem Thema genauer auseinander zu setzen, habe ich mir gedacht, dass ich ja auch mal einen „kleinen“ Blogeintrag zu meinen Gedanken und Entscheidungen zu schreiben. (Falls hier jemand Rechtschreib-, Interpunktions- oder andere Fehler findet tut es mir leid, ich habe nicht Germanistik studiert ;))

Die Vorstellung Bilder oder Sprüche permanent unter der Haut tragen zu können hat mich im Prinzip schon sehr lange fasziniert. Das ging so weit, dass ich auch versucht habe mir mit einer feinen FederFeder-Tattoos suchen und Tusche selbst was unter die Haut zu bringen. (Überraschung, das hat nicht geklappt und mir ist dabei furchtbar schlecht geworden^^')
Wie gesagt ich fand es faszinierend, aber die Tattoos, die man bei uns auf dem Land so sieht, sind eher mau. Die Träger sind dann meistens Sonnen- oder Solariumsverbrannte und dementsprechend sahen die Tattoos sehr undeutlich und "verschmiert" aus. Für mich gab es also lange keine Motivation mich mit dem Thema genauer auseinander zu setzen, weil ich der Auffassung war, dass es eh keine präzisen und schönen Tattoos gibt. (Jaa ich weiß, sehr beschränkte Sicht :))

So richtig wieder ins Bewusstsein kam mir der Gedanke eines eigenen Tattoos dann wieder, als ich eine Freundin begleitet habe. Sie wollte unbedingt ein KreuzKreuz-Tattoos suchen im Nacken tätowiert haben und hat mit mir und ihrem Freund nach einem Studio gesucht. Also sind wir zu dritt in eine der örtlichen Klitschen gewatschelt und meine Freundin hat mit der Dame im Empfang ihren Tattoowunsch diskutiert.

Im Nachhinein, wenn ich jetzt die Website des Studios besuche, finde ich nicht, dass das Tattoo von da die beste Idee war. Da meine Freundin mit ihrem Tattoo aber glücklich ist, werde ich ihr da nicht reinreden. Also wie gesagt, Freundin ließ sich tätowieren und bei mir ist das Thema wieder in den Fokus gerückt. :)

Seitdem habe ich immer wieder darüber nachgegrübelt und überlegte, was für ein Motiv etwas für mich wäre. Letztendlich bin ich da bei „magischen Büchern“ hängen geblieben. Also so etwas:
https://de.123rf.com/photo_23797701_bild-der-ge%C3%B6ffnet...
(ich hoffe der Link funktioniert)
Fast ein Jahr lang habe ich darüber gegrübelt, versucht zu zeichnen und ein bisschen geträumt.
Ca. im April 2018 habe ich dann zum ersten Mal TB gefunden. Da bin ich dann erstmal aus allen WolkenWolken-Tattoos suchen gefallen. ^^ Wie wunderschön Tattoos mittlerweile sein können und wie viele verschiedene Stile es zu entdecken gab. :)
Ich habe mich sehr begeistert durch das Forum und die vielen geposteten Bilder gewühlt. :)

Ich merke das wird hier ein richTiger Roman. ^^‘

Ca. im Juli 2018 habe ich mich dann schließlich bei TB angemeldet,, damit ich die Mitglieder hier löchern kann und Forumseinträge erstellen kann.
Die vielen Studiovorschläge, die daraus resultierten, haben mir immens geholfen, Tätowierer zu finden, deren Stil ich mag. Hier nochmal Danke an alle. :)
Zwischenzeitlich habe ich auch auf Pinterest geschaut und musste feststellen, dass mein Motivwunsch leider ein typisches „0815-ich-bin-ein-Buchnerd“-Motiv ist. Das fand ich total blöd. Es hat mich genervt und ich war auch ein bisschen deprimiert.
Deswegen habe ich mich in der Zeit sehr viel mit meiner „Beziehung“ zu Büchern beschäftigt: Warum mag ich Bücher, wieso lese ich so gerne? Das waren meine Fragen.
Vorher war mein Leitsatz immer „Ich mag Bücher, weil sie gewissermaßen Tore zu anderen Welten sind“ – ein schöner Gedanke, aber so häufig, wie Sand am Meer.

Bis zu jenem „legendären“ Morgen. Trommelwirbel bitte. :)
Madam Maximalunkreativ hatte tatsächlich mal einen kreativen Geistesblitz – frühs um fünf im Halbschlaf. ^^
Mir kam da folgender Satz in den Kopf:
„Bücher sind für mich wie ein Schneckenhaus – ein Ort an dem ich mich zurückziehen kann.“
Und seitdem habe ich einiges an Motivideen, die ich meinem Wunschtätowierer an den Kopf werfen werde. :)
Mittlerweile hab ich auch meinen Mut zusammengekratzt und Kontakt mit Sandra vom Studio „zum Fährmann“ in Leipzig aufgenommen. 
Wenn es etwas Neues gibt, z.b. einen Termin, werde ich noch etwas hinzufügen, vorerst war es das jetzt von mir.

Wer alles gelesen hat: ich bin stolz auf euch!
Wer nicht: ich kann es euch nicht verdenken. :D

Liebe Grüße,
Cat





HORST STRECKENBACH -TATTOO-SAMY- „DER VERGESSENE PIONIER“

HORST STRECKENBACH  -TATTOO-SAMY- „DER VERGESSENE PIONIER“
 

Horst Helmut Streckenbach wurde am 5. August 1925 in Weißwasser (Oberschlesien) geboren. Er besuchte die Volksschule in Häslicht, dem heutigen Kostrza in Polen. Dort hatte er bei einem Ausflug an die Neiße Binnenschiffer getroffen, die tätowiert waren und beschloss Tätowierer zu werden. Bereits in der Schulzeit begann er Mitschüler von Hand (Pikern) mit kleinen Motiven zu versehen. Nach dem Abschluss der Schule absolvierte er von 1940 bis 1943 eine Lehre zum Autoschlosser.
Ab 1943 war Streckenbach Soldat in der Wehrmacht und wurde zuletzt in Italien eingesetzt. Durch eine Granatenexplosion weitestgehend erblindet, geriet er in Frankreich in alliierte Gefangenschaft und wurde aufgrund seiner Verwundung in die USA transportiert. Dort durchlief er verschiedene Gefangenenlager. Zuletzt war er in einem Lager bei San Francisco untergebracht. Dort erhielt er 1946 eine Hornhauttransplantation und somit das Augenlicht zurück. In dieser Zeit bekam er von den amerikanischen Bewachern den Spitznamen Samy und lernte am Lagerzaun den damals siebzehnjährigen Lyle Tuttle kennen. Sie stellten fest, dass sie mit dem tätowieren gemeinsame Interessen hatten und es entwickelte sich eine Freundschaft, die bis zum Ableben Samy´s im Jahr 2001 halten sollte. Um 1950 reiste Samy in die USA um über Lyle Tuttle seine erste Tätowiermaschine (vermutlich von Bert Grimm) zu erwerben. Von dieser Reise stammen vermutlich auch einige Tattoo-Flashs, die sich aus Bögen ausgeschnitten und eingeklebt in Samys erstem Vorlagenalbum befinden. Ein Nachdruck dieses Albums ist bereits geplant. Die Tattoodesigns werden durch Fotos und Skizzen aus den frühen Jahren Streckenbachs ergänzt.
Im Oktober 1964 verzog er nach Frankfurt am Main in die Kurt-Schumacher-Straße 2 und eröffnete am 15. Oktober 1964, zusammen mit Ella Streckenbach, das Studio für modernen Haut- und Körperschmuck, das er bis zum Zwangsverkauf aufgrund von Steuerschulden in Höhe von 300.000,– DM aufgeben musste. Das Finanzamt Frankfurt hatte ihm zunächst den Künstlerstatus zuerkannt und Samy setzte über viele Jahre den ermäßigten Steuersatz an. Im Zuge einer Betriebsprüfung wurde dieser Status nicht anerkannt und auch die Folgeinstanzen entschieden gegen ihn. Samy verlor seine gesamten Ersparnisse, seine Altersversorgung und sein Studio. Dieser Verlust und der Tod von Ella im Jahr 1983 warfen ihn völlig aus der Bahn.
Eine beginnende Demenzerkrankung und sein gesundheitlicher Gesamtzustand hatten erheblichen Einfluss auf die Qualität seiner Tätowier-Arbeiten, die er gelegentlich noch ausführte. Als man ihn dann noch von den Frankfurter Conventions ausschloss, war seine Verbitterung komplett. Zumal er es war, der im Oktober 1980 zusammen mit Terry Wrigley die erste Tattoo-Convention in Frankfurt organisierte.

Streckenbach kann als DIE Schlüsselfigur der neuzeitlichen Tätowierer- und Piercing-Szene Deutschlands bezeichnet werden. Seine Motive haben eine völlig neue Handschrift, im Gegensatz zur bis dahin verbreiteten Old-School-Tätowierung. Er verwendete seit den späten 1940er Jahren aufwendige florale Motive und weiche Ornamentik; viele dieser Motive sind erst heute nach beinahe siebzig Jahren im Allgemeingebrauch.

Er fertigte seit den frühen 1960er Jahren seine Maschinen selbst und betrieb ab 1973 einen eigenen Supply; den ersten in Deutschland überhaupt.

Samy Streckenbach war ein wahrer Pionier der Tattoo und Piercing-Szene; man kann ihn geradezu als Avantgardisten bezeichnen. Leider blieb sein Gesamtwerk bis heute weitestgehend unbeachtet.

Ein Forschungsprojekt des Instituts für deutsche Tattoo-Geschichte e.V. (IDTG) wertet seit Okt 20148 den Streckenbachnachlass aus. Manfred Kohrs, der 1997 das Institut begründete, hat Dr. Ole Wittmann in den Vorstand berufen und mit der Forschungsleitung betraut. Ziel ist es, alle erhaltenen Objekte wissenschaftlich aufzuarbeiten und in Publikationen und anderen Medien, sowie Ausstellungen für eine breite Öffentlichkeit leicht zugänglich zu machen. Abschließend bitten wir um Unterstützung des Projektes.

Aufruf des IDTG:
Sie haben ein Streckenbach-Objekt (Flash, Zeichnung, Schablone, Fotografie, Brief, Visitenkarte o. ä.) in Ihrer Sammlung oder ein Tattoo von Samy Streckenbach? Oder Sie kennen jemanden, der eines hat?
Haben Sie Bekanntschaft mit Samy gemacht oder Hinweise zu Bekannten oder Verwandten?
Wenn Sie weiterhelfen können bitten wir Sie, uns zu kontaktieren:
INSTITUT FÜR DEUTSCHE TATTOO-GESCHICHTE e.V. (IDTG)
Schubertstr. 14a | 30900 Wedemark
T. +49 (0)5131 451 98 68
E. info@idtg-ev.de

(Bild: C 1979 Manfred Kohrs)





Verschiedenes

VerschiedenesVerschiedenesVerschiedenes
 

So hier einfach mal verschiedene Bilder z.B. vom backen und ähnlichem.





Laserprojekt die zweite

Laserprojekt die zweiteLaserprojekt die zweiteLaserprojekt die zweite
 

Nachdem meine Pummelfee mit den Jahren nicht wirklich besser geworden ist, werde ich auch diese durch ein Meisterwerk von Mirel ersetzen lassen. Damit das mit meinem Wunschmotiv auch klappt, sind jedoch wieder ein paar lasersitzungen nötig. Ich werde das hier wieder dokumentieren.
Im August habe ich ein Vorgespräch und werde dann sehen, was ich diesmal hinblättern muss.





Tomorrowland Logo

Tomorrowland LogoTomorrowland LogoTomorrowland LogoTomorrowland Logo
 

Hallo Leute,

ich habe mir vor 4 Tagen mein zweites Tattoo, was etwas größer wird, stechen lassen. Bis jetzt sind erstmals nur Grundkonturen und leichte Farbansätze gemacht, es waren bis jetzt nur ca. 2,5h Arbeit vom Tattoowierer. Es werden noch 2 Sitzungen folgen müssen, bis es dann fertig ist.
Nun zu meinen Fragen bezüglich meines Tattoos:

1. Da ich noch nicht so viel Erfahrung mit Tattoos habe, ist es möglich, Grundkonturen noch auszubessern, wenn diese zu lange gezogen sind? In meinem Tattoo fehlen ein paar Linien und müssen noch eingearbeitet werden (dürfte weniger das Problem sein) und ein wesentliches Element in der Mitte ist zu lang gezogen. Damit meine ich Beim AugeAuge-Tattoos suchen den "Tropfen" der nach unten verläuft. Der darf nicht so lange nach unten verlaufen. Vergleicht hierzu die Vorlage und das Tattoo.
Hinzu kommt, dass man im Detailbild eine falsch verbundene Linie sieht. Ich denke auch, das lässt sich mit geschickt eingesetztem schwarz etwas nachbessern?

2. Ich weis, es ist noch nicht viel da aber was haltet ihr generell von der Leitung und dem Ergebnis bis jetzt?
Ich denke mir mal, die Grundkonturen sind mitunter das Wichtigste und die sollten perfekt gestochen sein. Mit Farbe und Schraffuren lässt sich eher bissl "tricksen"??
Das Tattoo selbst wird im Hintergrund Black&Gray gehalten, nur das Innere des Logos (Flügel, Zahnräder, Rahmen, Schrift) bei dem Tattoo werden in einer knalligen Farbe gestaltet (Orange Rot Ton), dass es so aussieht, als würde es leuchten und deutlich hervorscheinen. So ähnlich wie beim dem Beispiel mit der EuleEule-Tattoos suchen stelle ich mir das vor. Der Hintergrund selbst soll eine Wolkenlandschaft darstellen, ähnlich wie in der Vorlage. Im Endeffekt soll es ähnlich wie in der Vorlage einen Relief Effekt haben, dass es etwas 3-dimensional wirkt. Das kann er, denk ich mir mal, mit geschickt eingesetzten Schwarz, Weiß und Grau mit Schraffuren gestalten?

Ich frage deshalb am so am Anfang des Stadiums, weil ich es perfekt haben und keinen Fehler begehen möchte, am Weg zu meinem Tattoo Endergebnis.
Ich wäre um jegliche Antwort und ehrliche Meinung dankbar :)
MFG
Bench





Tattoo ohne Schmerzen

Ihr könnt an Körperstellen wo es kaum auszuhalten ist auch Anesderm oder EMLA verwenden - 3 Std vorher eincremen, abdecken mit Folie und dann kann man ca. eine Std. stechen ohne allzu große Schmerzen





Sein oder mehr sein...stell ich mir ne Frage?

Wie der Titel schon andeutet wird hier nicht viel sinnvolles berichtet werden, aber vielleicht gibts beim lesen ein Schmunzeln.
Ich war unterwegs mit einem guten Kumpel. Wir erlagen nach gewisser zeit dem zu uns genommenem Getränk und kamen ins Gespräch mit einem Tribal verziertem Türsteher. Auf unsere Nachfrage hin , was denn dieses kontrastreiche Abbild fantasieloser Kreativität darstellt, erwiderte er uns nur ein huää. Als dann mein Kumpel zu meiner Verwunderung begann, den exakten Wortlaut der Frage zu wiederholen verspürten wir beide eine gewisse ansteigende Anspannung der Gesamtsituation. Um einer Eskalation entgegen zu wirken suchte ich nähe um den Inhalt des weiteren Gespräches nicht öffentlich werden zu lassen. Schließlich hätte ja die Bedeutung der Motivwahl ein nicht öffentlich zu diskutierenden Hintergrund haben können. Und ja...in diesem Augenblick, hielt ich das tatsächlich für eine Gute Idee. 2 Meter weiter wurde ich dann eines besseren belehert. Im Nachgang betracht war diese Auseinandersetzung doch mehr als Unfair. Schließlich waren wir zu Zweit. Dieses unrechtsempfinden war mit sicherheit auch der Grund warum unser Beider Leiber doch den Rückzug nach den ersten schlägen den vorzug gaben...
Moral von der Geschicht...Tribalträger fragt man nicht...





Laserprojekt

LaserprojektLaserprojektLaserprojektLaserprojektLaserprojektLaserprojektLaserprojektLaserprojektLaserprojektLaserprojektLaserprojektLaserprojektLaserprojektLaserprojektLaserprojektLaserprojekt
 

Habe mich schweren Herzens entschlossen,
das Löwendesaster lasern zu lassen.
Heute war mein Beratungsgespräch beim Doc.
Meine ersten drei Termine stehen. In 14 Tagen ist der erste.
Ich werde das Ganze hier mal dokumentieren.





Alles was ich gerne machen und das ist kreativ sein und zeichne.

Ich weiss bei einigen Bilder denkt sind mega Anfänger aber ich versuche mein eigenen style euch zu zeigen





Erstes Tattoo, 27 Jahre alt, Cover, Update

Erstes Tattoo, 27 Jahre alt, Cover, UpdateErstes Tattoo, 27 Jahre alt, Cover, Update
 

So, der Mäuserich ist Geschichte. Eigentlich wollte ich hier erst wieder Aktiv werden, wenn das CoverCover-Tattoos suchen fertiggestellt und abgeheilt ist. Bin aber so begeistert von dem Teil und dem was die Tätowiererin in 4 Stunden geleistet hat, das ich ein Update raushaue. Das Foto ist einen Tag nach dem stechen entstanden. Im April geht's weiter.





Neueste Kommentare
Werbung
Wer ist online
Zur Zeit sind 4 Mitglieder und 29 Gäste online.

nach oben