Die Suchfunktion gibt's nur noch für Mitglieder.
Doch für die Gäste gibt es hier eine Seite mit den meistgesuchten Tattoos.


Haltbarkeit bei unheimlich vielen Details

Hallo zusammen,

wir hatten auf der Tattoo Ink Explosion ein paar Inker angeschaut für den Rücken meiner Frau. Hatten dann entweder Ramona LaFalena gesehen oder folgenden Inker:

https://www.facebook.com/CristianRadu.Tat2Artist?ref=ts&fr...

Wir fanden seine Arbeiten vor Ort und die Bilder HAMMERMÄßIG und meine Frau hatte sich schon entschieden das Sie diesen Kerl für Ihren Rücken will.
Nun war sie sich bei ein paar Fragen nicht ganz sicher und wollte die ein oder andere Frage zur Haltbarkeit solcher Stile und ob Ihre Idee haltbar und von ihm umsetzbar ist.
Nun würde ich erstens gerne wissen....waren die Fragen unverschämt? Oder unpassend? Wir wurden von jemandem "vielleicht seine Freundin oder für Ihn hoffentlich nicht Empfangsdame" begrüßt und das Gespräch verlief wie folgt...

Meine Frau: Och...ist er selber gar nicht tättowiert? (Smalltalk-Ton)

Sie: NEIN! Muss er doch auch nicht oder? (selbst dabeistehende zuckten zusammen bei dem Ton)

Meine Frau: Um Gottes Willen. So war das nicht gemeint, ist mir nur aufgefallen. (Entschuldigend)

Sie: keine Reaktion

Nachdem ich meine Frau überzeugte noch einmal anzusetzen (war vor Entsetzen geflüchtet) der zweite Versuch

Meine Frau: Darf ich zu seiner Art zu tättowieren etwas fragen?

Sie: Was denn?

Meine Frau: Vorab...ich finde seine Arbeiten super toll die ich hier sehe. Auch was er dort gerade sticht (er saß mit Kopfhörern aber freundlich schauend im Hintergrund und stach einen Buddha). Ich möchte meinen kompletten Rücken mit mir wichtigen Dingen stechen lassen (kurz schaute Sie interessiert) und würde gerne wissen ob er das umsetzen möchte und meine Vorstellungen in dem Stil umsetzbar sind. Es sind viele Details und ich frage mich wie das in ein paar Jahren aussieht......

Sie: (unterbricht sofort) also wenn man das nicht pflegt, dann kann doch Christian nichts dafür. Der arbeitet immer so und die sehen auch in Jahren noch so aus wenn man das pflegt.

Meine Frau: Entschuldigung...mir ist bewusst, dass man das pflegen muss und auch das es sich verändert. Ist auch nicht mein erstes Tattoo. Aber die vielen feinen Linien werden ja auch im Alter etwas breiter. Ich würde gerne wissen ob es "in Würde altern kann" wenn man meine Ideen umsetzt.

Sie: (wieder als Unterbrechung). Also wenn man dem Christian nicht vertraut, dann muss man sich wohl jemand anderen suchen. Das hat er nicht nötig!

Nun sind wir sauer abgedackelt und meine Frau war traurig weil er echt Ihr Wunschinker war. Das interessante daran ist, dass er das gesehen hat....aber natürlich durch die Kopfhörer nichts mitbekommen hat (war ja auch sonst eher laut) nebenan war Dark Concepts und auch da war ein großer Andrang.
Ich finde es persönlich ganz schlimm, dass eine sorry "völlig dumme Tussi ohne Ahnung" so mit echten Interessenten umgeht.

Nun aber auch noch mal die Frage ans Forum:
Wenn man seine Arbeiten sieht. Gibt es da Erfahrungen mit dem "altern"? Denn ich lese hier sehr oft von Haltbarkeit. Da wir beim Wunsch-Inker keine Antwort erhalten konnten, sind wir eher unsicher.

Laaaaaange Rede kurzer Sinn. Waren wir empfindlich und man muss das wegstecken? Und natürlich....gibt es Probleme mit der Haltbarkeit solcher Arbeiten?


 

Also den Inker auf einer Messe beim stechen mit solchen Fragen zu löchern fände ich nicht gut. Aber wenn er extra jemanden dabei hat, der selber nicht tätowiert, dann finde ich das völlig ok.
Eine Messe ist eine Stresssituation, aber etwas Professionalität und Höflichkeit kann man wohl erwarten. Zur Not halt ein "Jetzt nicht, bitte meldet Euch die Tage im Studio". Ich würde mir den Inker sofort aus dem Kopf schlagen, solche Starallüren führen nur zu Scherereien und man sollte so was auch nicht unterstützen.
Selbst wenn er selbst vielleicht ein ganz netter ist, liegt es auch in seiner Verantwortung, seine Mitarbeiter gescheit auszuwählen und da hat er offenbar mächtig ins Klo gegriffen. Andere Mütter haben auch schöne Söhne ;-)

Erzähl doch mal mehr was auf den Rücken soll. Ich persönlich bin kein Fan davon "everything and the kitchen sink" in ein Motiv zu packen. Weniger ist manchmal mehr.
Bezüglich Haltbarkeit habt ihr ja selbst schon das wesentliche erkannt, Tattoos können verblassen und feine Linien ineinander laufen. Daher sollte das Tattoo gleich von Anfang an mit guter Lesbarkeit und starken Kontrasten aufgebaut werden. Unter diesem Aspekt finde ich seine Arbeiten solide, aber nicht herausragend. Das Frauengesicht vom 9. Feb. z.B. finde ich schon jetzt recht konfus und unleserlich.
Aber dazu kann bestimmt jemand mehr sagen, der selbst vergleichbares trägt, ich hab ja nur bold und bunt^^

 

Ahoj!

Also, zu aller erst:
Wer nicht jeden Menschen anlächeln kann, wer nicht freundlich sein kann - der sollte kein Geschäft eröffnen..

Ohne "Beziehung" und vertrauen zum Inker gibt es auch kein gutes Ergebnis, dann hilft auch Salbe nicht ;-)

Ihr wart nicht unhöflich

Haltbarkeit dürfte des öfteren ein Thema gewesen sein...

Und ein Inker ohne Tattoos....
Wie ein Sozialarbeiter der nie gekifft hat...

Wenn es in Würde altern soll dann muss es würdevoll angefertigt werden!

Sucht weiter!

Der eine will Geld verdienen der andere macht es weil er es gerne macht...

LG Jürgen

Antworten anzeigen
 

Cristian Radu ist, aus meiner Sicht, ein sehr guter Tätowierer und ich gehe davon aus, das sein Stil auch recht haltbar sein sollte. Bei B/G wird ja im Normalfall auch mit kräftigen Kontrasten gestochen.
Bei B/G-Realistic sehe ich auch weniger Haltbarkeitsprobleme als z.B. bei Watercolor oder Farb-Realistic.

 

1. Ob ein Tätowierer tätowiert ist oder nicht ist unerheblich.
2. Fragen zum Arbeitsstil, Haltbarkeit etc. sollten bei einem personlichen Termin angesprochen werden.
3. Es stimmt schon, dass dem Tätowierer ein gewisses Maß an Vertrauen entgegen gebracht werden sollte. Das Vertrauen kann u.a. dadurch entstehen, dass der Tätowierer live bei der Arbeit beobachtet und mit anderen direkt vor Ort verglichen wird.

Meine subjektive Meinung. Keine Allgemeingültigkeit.

 

Muss ich Sahelanthropus widersprechen. Die "Unsitte", als Inker kaum oder gar nicht selbst tätowiert zu sein, die hat nämlich zu diesen Auswüchsen á la Hyperfarbrealismus geführt. Es ist zB eine Tatsache, daß die ganzen "Starinker" aus den ehemaligen Warschauer-Pakt-Staaten, also alle , die ja hauptsächlich Tattoos Marke Fototapete machen, grösstenteils selbst blank sind auf der Haut und schon alleine deshalb die Einheilung der Farbpigmente und/oder das längerfristige Bild einer alternden Tätowierung eben NICHT aus eigenr Erfahrung kennen...
Ausserdem finde ich, daß man als Inker wenigstens an den allermeisten Stellen des Körpers die Tätowierprozedur über sich selbst ergehen lassen muss, um zu wissen, was man dem Kunden damit antut. Sowas fördert einfach eine gewisse Grundempathie (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel *husthust* SwastikaFreakShop*husthust*...;)

Ist natürlich nur mein eigenes Dafürhalten , aber ich würde mich nie von jemandem stechen lassen, der nicht mindestens 3/4 an Armen, Oberkörper, Rücken, Flanken und Hals mit Bildchen bedeckt hat. Auch wenn er noch so schöne Bildchen auf die Haut zaubert...an der Tanke muss es nach Benzin stinken und der Inker muss selber bis zum Gaumenzäpfchen zugetintet sein...;)

 

Ich finde, dass hier alle richtiges geschrieben haben.

Den Satz von WadoteJü finde ich außerordentlich passend: "Wer nicht jeden Menschen anlächeln kann, wer nicht freundlich sein kann - der sollte kein Geschäft eröffnen.."

Nüchtern betrachtet, habt ihr euch allerdings auch nur mit einer für diese Aufgabe offenbar völlig ungeeigneten Person unterhalten.
Ein direktes Gespräch mit Christian Radu wäre mit großer Wahrscheinlichkeit wohl anders verlaufen.
Falls der Aufwand nicht immens ist, würde ich das direkte Gespräch suchen.
Wenn die inkompetente Dame hierbei wieder im Spiel ist und sich ähnlich verhält...sofort abhaken.
Um gleich eine Alternative in den Raum zu werfen...ebenfalls aus KölnKöln-Tattoos suchen https://www.instagram.com/ciglatattoo/?hl=de

Haltbarkeit wird hier im viel diskutiert...zu recht.
In heutiger Zeit werden Interessenten mit illusorischen Fotos konfrontiert, die nur für die Gallerie gemacht werden. Die gerade eingestellten Fotos vom NadelwerkNadelwerk-Tattoos suchen sprechen wieder Bände.
Black&Grey Arbeiten sind tendenziell sicherlich haltbarer als farbige Stile.
Trotzdem gelten hier natürlich die gleichen Regeln.
Es ist eben immer das gleiche...Kontraste, Kontraste, Kontraste.
Der richtige Tätowierer wird das Wunschmotiv deiner Frau entsprechend anpassen.
Ich glaube, dass hier erfahrene Tätowierer das einfach besser einschätzen können.
Da wird dann nämlich einfach mal auf bestimmte Details verzichtet, weil sie langfristig nicht funktionieren.
Hochengagierte Youngster machen sowas nicht, weil das frische Tattoo mit diesen Details frisch nunmal besser aussieht.
Wie Thirsty schon schrieb, fehlen da einfach oft persönliche Erfahrungen und/oder "Lehrer" die Ihnen das vermitteln.

Muss ein Tätowierer selber tätowiert sein?
Mittlerweile sehe ich das auch wie Thirsty, wenn auch lange nicht so radikal.
Aber es ist einfach ein Unterschied, wenn jemand an schmerzempfindlichen Stellen arbeitet und selber weiß, was das bedeutet.

 

"Echte Interessenten" auf Conventions...? Ja, genau. Jeder Tätowierer hat mehrfach die Erfahrung gemacht, dass von 200 Leuten, die dich auf Cons vollquatschen, genau EINER irgendwann mal ("hab dich glaub vor 2 Jahren auf Con xy gesehen") mal drauf zurückkommt. Vielleicht. Die meisten Leute wollen einen leider nur vollquaken. Und genau deshalb bringt man Leute mit, die einem diese Leute "vom Hals hält" - klingt alles sehr heftig und arrogant, aber es schont die Nerven ungemein und ist oft der einzige Weg, auf Conventions halbwegs normal arbeiten zu können. Is ja kein Karneval...
Ob jemand selbst tätowiert ist oder nicht...mir wäre es egal, wenn mich die Arbeit überzeugt. Der Rest geht mich schlichtweg nichts an (womöglich ist sein Rücken voll oder die Beine oder sonstige Teile, die ich nicht sehe).
Wie ein Tattoo abheilt muss ich nicht am eigenen Leib verfolgen.
Und wenn Leute Schmerzen haben merkt man das auch, wenn man an der Stelle selbst kein Tattoo hat. Ich hab zB die Arme voll und kann überhaupt nicht nachvollziehen, wenn da jemand Schmerzen verspürt...so viel dazu.
Zudem ist es durchaus von Vorteil, den Schmerz des Kunden eben NICHT nachvollziehen zu können ;) Viele verfallen dann nämlich ins Schlampen, weil sie schnell fertig werden wollen (mich eingeschlossen).
Wie auch immer, das Verhalten vieler Kollegen beruht oft auf einem langen Erfahrungs- und Leidensweg. Take it or leave it. Jemand von diesem Kaliber wartet nicht auf Kunden - der kann sie sich aussuchen. Und natürlich tut man auch das auf Basis von Sympathie...das passt - oder eben auch nicht.

 

Naja, das man jemanden auf der Con mit hat, der einem die Leute vom Hals hält ist ja völlig ok und richtig.
Wenn die Person sich aber benimmt wie die Axt im Wald, hat man mal ordentlich was falsch gemacht. Das färbt nunmal auch, mehr oder weniger, auf den Tätowierer ab.
Ich glaube kaum, dass, wenn Christian das wissen würde, er seiner Kollegen mit "Gut gemacht." auf die Schulter klopft.

So ein Verhalten ist schlicht dämlich und schlecht fürs Business, Punkt.

Antworten anzeigen
 

Danke für die vielen Antworten. Nehmen uns da einiges von an.
@Amnesie: Also wenn Sie als Abwehrrakete fungieren sollte, dann hat das super geklappt. Wir haben dort keinen Innere bei der Arbeit angequatscht. Haben auf der ganzen Con überhaupt nur mit 4 Personen gesprochen weil der Stil zum gewünschten passte. Christian Radu gefiel uns beiden am besten. Und kann natürlich sein, dass wir uns netter vorkamen als es wirklich war. Ich bin aber eigentlich sicher das nicht. Andere Personen teilten den Eindruck deutlicher als wir. Da fielen sehr unschöne Bezeichnungen.
Auch bei Andys Body Electric hatten die Inker sehr gut zu tun. Die Personen für die Gespräche waren aber ganz anders.
Und ja...echte Interessenten gibts da. Wir waren es.

Antworten anzeigen
 

@Yuggoth

Das kann leider nur meine Frau erklären, es sind aber nicht massig viele Motive. Aber eben sehr Detailliert. Und natürlich wären wir bereit gewesen dorthin zu fahren. Ein netter Hinweis hätte gereicht. Mich ärgert, dass er wirklich nicht unsympathisch rüber kam. Aber sie war echter Horror!

Meine Frau sammelt seit 10 Jahren Motive. Es sollen natürlich nicht alle umgesetzt werden. Das Thema soll mit dem Inker besprochen werden und wir erwarten dann eben eine Beratung vom Experten was auf dem Körper überhaupt funktioniert. Und das hätte nicht auf einer Con sein müssen. Aber auf eine Frage zur Haltbarkeit bei bestimmten Details hätten wir uns schon eine Antwort erhofft.

 

@Thirty
Ob er jetzt tättowiert ist wäre für uns unwichtig. Auch wenn ich die Argumente gut verstehe

@Zausel
Irgendwie fehlt die Motivation nach diesen ZWEI Anpfiffen noch einmal vor Ort einen abzubekommen. Auch wenn Christian Radu selbst nichts dazu kann


Du musst dich einloggen oder kostenlos registrieren, um hier
Bewerten oder Kommentieren zu können.
Warum registrieren?
Als registrierter Besucher kannst Du das Tattoo-Forum betreten, hast eine viel bessere Suchfunktion für Tattoos und erhältst Tipps und Antworten auf Deine Fragen. Außerdem kannst Du kommentieren, Dein eigenes Tattoo hochladen und andere Tattoos bewerten.
Keine Kosten!
Tattoo-Bewertung.de ist absolut kostenfrei und wird von Computerbild empfohlen.
Es gibt keine Kosten, keine Abo-Fallen und keinerlei Abzocke.
Keine Spam!
Wir senden Dir keine Werbung und geben Deine Daten nicht an Dritte weiter.
Du bleibst anonym!
Zum Registrieren benötigst Du nur einen beliebigen Benutzernamen
und eine E-Mail-Adresse.

Jetzt registrieren

Wer ist online
Zur Zeit sind 4 Mitglieder und 1 Gast online.

nach oben