Die Suchfunktion gibt's nur noch für Mitglieder.
Doch für die Gäste gibt es hier eine Seite mit den meistgesuchten Tattoos.


Tribal Covern (+ generelle Tipps zum Lasern und Überstechen)

Hallo zusammen !

Ich würde gerne wissen, ob man den mittlerweile 12 Jahre alten Tribal covern könnte. Geht da übehaupt was, oder hilft nur vorher lasern und dann was neues drauf?

http://abload.de/image.php?img=tribalpkzp8.jpg

Besten Dank im Vorraus!!


 

Such dir einen wirklich guten Tätowierer der das Covern echt beherscht, der wird dir schon sagen ob laser nötig ist und falls ja wie oft. Heiko in zwickau ist da eig. ne gute Adresse:
http://www.tattoo-bewertung.de/tattoo/und-noch-ein-cover
http://www.tattoo-bewertung.de/tattoo/und-noch-ein-cover-0

 

Danke Marina!
Ich habe von Allgreys hier viel gutes gelesen, und seine Covers haben mir auch gut gefallen. Wäre geographisch auch näher, aber daran mache ich es nicht fest- muss ja gescheit werden.

 

Kommt drauf an wie groß es wird, wenn du den Rücken zur Verfügung stellst, dann kann das Tribal bestimmt im Hintergrund verschwinden. Wenn es aber nicht sehr viel größer werden darf, dann glaub ich kaum, dass es ohne lasern funktionieren wird.

 

Kann ruhig groß werden, es ist ja jetzt schon nicht klein.

 

Ich verweise der Einfachheit halber mal auf diesen Forumsbeitrag

http://www.tattoo-bewertung.de/forum/oberarm-tribal-covern...

Dann aber noch ein paar generelle Anmerkungen zum Covern und lasern.

Frisch gestochene Cover-Up haben immer eine tolle Deckkraft. Die Ursache hierfür liegt auf der Hand: direkt nach dem Tätowiervorgang befindet sich Farbe sowohl in Dermis als auch Epidermis... die alte Farbe wird tatsächlich überdeckt.
Das ändert sich sobald der Heilungsprozess voranschreitet... dann liegt die neue Farbe nur noch 'neben' der alten. Da kann sich jede/r selber ausrechnen, was das für die 'Deckkraft' bedeutet. Tatsächlich wird nämlich gar nichts abgedeckt, sondern eher 'vermischt'.
Auch da kann sich jede/r mal Gedanken darüber machen, was das für ein Tattoo bedeutet, das schon mal gecovert wurde...
(die Bemerkung bezieht sich auf einen ganz ähnlichen aktuellen Forenbeitrag mit einem bereits gecoverten Tattoo)

Kurz noch was zum lasern... was hier ja anscheinend als Allheilmittel zum Aufhellen angesehen wird.
Wenn alles glatt läuft... ist das so.
Man sollte sich allerdings über die Risiken einer solchen Vorgehensweise im Klaren sein.
Beim lasern wird Energie in die Haut eingebracht... die wird von den Farbpartikeln eines Tattoos absorbiert und in Wärme umgesetzt. So viel Wärme, dass die Farbpartikel schließlich in der Haut 'explodieren'.
Die Farbpartikel eines Tattoos liegen in der Dermis aber nicht einfach so chillig rum... die sind in die Zellen eingebaut (phagozytiert).
Entsprechend werden beim lasern Hautzellen zerstört.
Und nun wird's spannend...
Es kommt nämlich drauf an, wie stark die Dermis beim lasern in Mitleidenschaft gezogen wird. Bei nicht so fachgerechter Anwendung eines lasers können nämlich auch (Brand)Narben zurückbleiben.
Bekanntlich kann man auch Narben tätowieren... aber ebenso bekannt dürfte sein, dass man bei Narben keineswegs so filigran tätowieren kann, wie bei ungeschädigter Haut... was dem neuen Tattoo durchaus Grenzen setzen kann.

Das nur mal so als Hinweis für die Fraktion:
lasern--- anschließend covern---alles ganz easy
So läuft das NICHT... von den Kosten mal ganz abgesehen.

 

@ Horizon- danke für die ausführliche Antwort.
Verstehe ich richtig, dass das gecoverte Tatoo nach dem abheilen evtl. wieder sichtbar wird? Das wäre ja ein supergau.

 

Das verstehst Du absolut richtig.
Dazu muss man sich lediglich vorstellen, was beim Covern eigentlich passiert.
Neue Farbe wird in genau die Haut-schicht/-zelle eingebracht in der bereits Farbe vorhanden ist. Dabei verschwindet die alte Farbe ja nicht... und sie wird auch nicht überdeckt.
Aber wer sich noch an seine Schulzeit im Kunstunterricht erinnern kann, weiß was beim Mischen von Farbe passiert.
Wenn Du ne helle Farbe mit viel schwarz gemischt hast... kam im Ergebnis fast schwarz dabei heraus. Allenfalls Nuancen der alten Farbe waren noch zu erkennen.
Entsprechend klappt covern mit schwarz eigentlich immer.

Aber was passierte, wenn man schwarz mit weiß gemischt hat?
Da kam zunächst ein ziemlich dunkles grau heraus... und das obwohl das bekannte Deckweiß aus der Schule eine wesentlich höhere Farbkonzentration hatte als das wässrige Schwarz.
Ergo... covern mit helleren Farben klappt praktisch nicht.

Was die links von Marina betrifft.
Was macht Heiko da eigentlich?
Er 'mischt' schwarz mit helleren Farben.
Und weil das beim ersten 'covern' zu genau dem Ergebnis führt wie bei den Wasserfarben aus dem Kunstunterricht... muss er diese Prozedur viele male wiederholen, um das Schwarz wenigstens einigermaßen aufzuhellen. Heiko selbst hat in den Kommentaren angegeben, dass er fünf-, sechsmal drüber muss, um ein schwarzes Tattoo soweit aufzuhellen, dass es dann wieder mit dunkleren Farben 'übertätowiert' werden kann.

(Anmerkung: die Vorgänge in der Haut sind natürlich anders als hier zu Illustrationszwecken beschrieben)

 

Dass es nicht mal eben überdeckt werden kann habe ich mir fast gedacht.
Aber es ist nicht hoffnungslos? Blackwork wäre jetzt nicht unbedingt eine Option für mich.

 

Hoffnung gibt's immer... alles eine Frage des Geldes ;-)

 

@horizon
das ist doch mal super erklärt!!! sollte man irgendwo auf der seite so darstellen, dass das jeder gleich findet. diese fragen kommen ja fast täglich rein.

 

Kennt ihr denn weitere Künstler, die fit im covern sind?
Ich würde mich gerne etwas umschauen um diesmal eine richtige Entscheidung zu treffen :)

Moderator
 

Schöne Texte, Horizon! Ich habe diesen Forenbeitrag in diesem Bilderforum mal oben angepinnt und die Überschrift des Beitrags ergänzt. Dann lesen den auch künftig viele Anfänger und Cover-Interesenten.

 

Die positive Resonanz auf meine kurzen Ausführungen freut mich.
Aber in dem Zusammenhang sollte man dann vielleicht auch erwähnen, dass die physiologische Realität natürlich komplizierter ist... sowohl beim Covern als auch beim lasern.
Und an der Stelle sollte man gerade Anfängern ans HerzHerz-Tattoos suchen legen, sich umfangreich über die Vorgänge beim lasern zu informieren bevor man sich zu einem solchen Schritt entscheidet.
Verbrennungen 2. Grades sind beim lasern durchaus die Regel... und da kommt es dann noch wesentlich mehr auf die Nachbehandlung an als beim Tätowiervorgang.

 

Dimi, ich würde mich erst einmal bei 2-3 Cover-Spezis beraten lassen, ob sie hier noch Möglichkeiten sehen. Die Ausgangssituation ist natürlich sehr dicht und dunkel.
Vielleicht kann man durch viel dunklen Hintergrund oder dunkle Elemente (z.B. ein Rabe, Haare, Hut...) da was machen.
Beispiele - wobei da das "vorher" oft kleiner war, aber vielleicht als Anregung:
http://www.tattoo-bewertung.de/tattoo/cover-eines-großen-...
http://www.tattoo-bewertung.de/tattoo/giger-half-sleeve-so...
http://www.tattoo-bewertung.de/tattoo/cover-212
http://www.tattoo-bewertung.de/tattoo/und-noch-n-cover
http://www.tattoo-bewertung.de/tattoo/totenkopf-52

@Horizon: Danke für deine Ausführungen!

Edit: woher kommst du denn und wie weit würdest du maximal fahren?

 

@waldhexe: jo, die Ausgangssituation ist ziemlich suboptimal. Ich komme aus Düsseldorf und bin bereit auch eine weite Anreise in Kauf zu nehmen, 300km Umkreis wären drin. Evtl. auch mehr.

 

Hallo Dimi. Als jemand, der persönlich (positive) Erfahrungen damit gemacht hat, muss ich in die Diskussion einwerfen, dass das Thema lasern in diesem Thread m. E. zu einseitig bzw. zu negativ abgehandelt wird.

Ich habe eine über 20 Jahre alte Jugendsünde lasern und übertätowieren lassen und bin sehr glücklich mit dem Ergebnis. Ich habe keine Narben davon getragen und auch nach rd. 1,5 Jahren ist das alte Tattoo immer noch nicht wieder da ;-) Kannst ja mal in mein Profil schauen, da steht alles.

Natürlich KÖNNEN Narben bleiben, insbesondere wenn die Behandlung und/oder die Wundversorgung nicht fachgerecht durchgeführt werden. Beides kannst du aber beeinflussen bzw. die Risiken minimieren - das Wichtigste ist halt, dass du zu einem Profi gehst.

Ohne Aufhellung ist es - wie Horizon es schon beschrieben hat - wohl eher nicht möglich, dieses massive und dunkle Tattoo dauerhaft (und ansehnlich) abzudecken. Mit laserbehandlung aber schon. Schwarz lässt sich übrigens im Allgemeinen am Besten entfernen.

Dass die ganze Geschichte teuer und langwierig ist, ist auch klar; aber dafür hast du dann die Chance, für den Rest deines Lebens ein geiles Tattoo zu tragen, statt dieses Gewurschtels, was da jetzt ist.

 

zu Heiko seiner Technik möchte ich mal kurz anmerken das woll von uns noch niemand eins von seinen covers gesehen hat wie sie jetzt aussehn,als ich die ersten gesehen hab war ich auch begeistert nachdem ich das bei mir ausprobiert hab kann ich sagen das is nix auf Dauer und ist hart gesagt Augenwischerei.
Zu dem Tribal oben durch die Zwischenräume is da noch einiges machbar

 

omg jetzt bin ich wirklich echt entäuscht..... :( da wird einem ja wirklich das blaue vom himmel runter gelogen aber anscheinend wer nicht genau nachfragt bekommt nach einiger zeit das reultat.... ;/ ich bin ja jetzt schon der meihnung das tattoos zum bewerten erst reingestellt werden sollten die mindesten ein jahr alt sind! den manche sehen gleich nach dem tattoowieren schon nicht gut aus ,wie schauts dan in einem jahr aus? seit ich mich intensiver damit befasse guckt man sich die tattoowierten menschen genauer an da wundere ich mich sehr oft und oft frage ich mich schon was sie sich überlegt haben weils wirklich auch nicht schön gestochen ist! muß aber anscheinend ja jeder für sich selber entscheiden.... :)

 

Hab ein CoverCover-Tattoos suchen seit etwa 15 Jahren,allerdings war das Ursprungs-Motiv sehr viel kleiner als Deins und SchwarzGelb und ist gelasert worden,somit war's doch etwas verblasst .Das CoverCover-Tattoos suchen ist toll und jetzt nochmal neu gestochen ,sozusagen aufgefrischt und man sieht echt nix mehr vom Original!Siehe Profilbild...da war aber noch die Kruste drauf....ich mach in den nächsten Tagen mal ein neues Bild davon,ohne Kruste allerdings erst nach gut zwei Wochen !Da man aber vom Ursprung nach dem ersten CoverCover-Tattoos suchen nur noch mit Lupe eventuell was sehen konnte,sieht man jetzt erst recht nix mehr.Aber bei deinem Tattoo wird's da schon schwieriger...lass dich da mal von einem Inker beraten der gut covert.

 

Was war mit der Frage ob Allgreys in Niederkrüchten gut ist, würde mich nämlich auch interessieren. In einem Thread wurde er empfohlen, aber nur von einer Person. LG

 

Allgreys sind suuuper! Da kannst ohne Bedenken hin gehen!

 

ohje dann muss ich wohl meinen gedanken auch verwerfen mein mittlerweile 18 Jahre altes Tattoo verschönern zu lassen :-( ist ein mittlerweile verwaschener hässlicher schwarzer "Drache" da kannst dann wohl nicht viel machen...


Du musst dich einloggen oder kostenlos registrieren, um hier
Bewerten oder Kommentieren zu können.
Warum registrieren?
Als registrierter Besucher kannst Du das Tattoo-Forum betreten, hast eine viel bessere Suchfunktion für Tattoos und erhältst Tipps und Antworten auf Deine Fragen. Außerdem kannst Du kommentieren, Dein eigenes Tattoo hochladen und andere Tattoos bewerten.
Keine Kosten!
Tattoo-Bewertung.de ist absolut kostenfrei und wird von Computerbild empfohlen.
Es gibt keine Kosten, keine Abo-Fallen und keinerlei Abzocke.
Keine Spam!
Wir senden Dir keine Werbung und geben Deine Daten nicht an Dritte weiter.
Du bleibst anonym!
Zum Registrieren benötigst Du nur einen beliebigen Benutzernamen
und eine E-Mail-Adresse.

Jetzt registrieren

Werbung
Wer ist online
Zur Zeit sind 1 Benutzer und 9 Gäste online.

nach oben