Die Suchfunktion gibt's nur noch für Mitglieder.
Doch für die Gäste gibt es hier eine Seite mit den meistgesuchten Tattoos.


allergische Reaktion - Bein ab?

Heyho werte Gemeinschaft,
habe mich hier nun angemeldet um endlich meinem Leiden ein Ende zu setzen.
Folgendes: Ich habe mir mein Schienbein/Wade tätowieren lassen.
Ein in meinen AugenAugen-Tattoos suchen sehr guter Künstler hat meine Vorstellung umgesetzt. Mit dem Ergebnis war ich mehr als zufrieden. Leider gabs Probleme mit der Abheilung. Der Tätowierer hat in einem kleinen Bereich ne Farbe (Purple, Magenda oder Lila) verwendet, die ich anscheinend nicht vertrage. Heute, nach mehr als 2 Jahren und unzähligen Kg Heil- und Wundsalbe und endlosen Versuchen diesem Problem Herr zu werden ( habe zwischendurch den allergischen Bereich mit Tattoogun und Kochsalzlösung aufstechen lassen, danach 2,5%ige Kortisonsalbe aufgetragen) ist das Ergebnis bescheiden. Die Hubbel (ein anderen Ausdruck dafür ist schwer zu finden) sind nach der Kortisonbehandlung ein wenig zurückgegangen. Erhaben ist die Stelle leider immernoch. Schwierigkeit macht mir aber dieser Juckreiz. Das ist Hölle.
Sollte hier jemand Erfahrung mit dieser Problematik haben, so bin ich dankbar für jeglichen Lösungsvorschlag. Letzte Option wäre .....Bein ab!!!
P.S. beim Hautarzt war ich schon vorstellig, war aber ne wirkliche Nullnummer. Konnte mir nen Vortrag von Schweizer Autobahnmarkierungsfarben, Lacke und dem üblichen achsofachmännischen Geschwätz anhören. Nein danke. Keine Arztkonsultationen mehr.


 

Hab neulich zum ersten mal sowas zu Gesicht bekommen, nennt sich wohl Stressflechte (weil die Haut so traumatisch geschädigt ist durch weiß der Fuchs was in der Farbe + den mechanischen Stress des tätowierens). Kann man wohl tatsächlich herzlich wenig bis nichts gegen machen (Kortison hattest du ja bereits).
Ich frag unseren Gaststecher nächste Woche nochmal, der hat das auch am Bein.

 

Mit Ärzten ist des genau wie mit Tätowierern... es gibt gute und schlechte.
Deine bisherigen Versuche halte ich da eher für kontraproduktiv.
Such Dir halt nen guten Arzt, der Deine Sorgen ernst nimmt.

 

Das mag sein. Leider isses schwerer nen guten Arzt zu finden als nen guten Tätowierer, denn woran erkenne ich, dass det nen guter Arzt ist?

 

ju hu! ich habe genau dasselbe problem. u habe schon ein paar Tätowierungen . die älteste ist 19 jahre alt. (nun ja, dementsprechend siehts auch aus :-D ) wollte mich hier aus dem gleichen grund befragen, weil die neueste Tätowierung linker unterarm, vor über einer woche gestochen, mit viel rot, hab ich absolut nicht vertragen (die rote farbe), der arm schwoll an, war heiß, schmerzte u war rot, also alles entzündungsanzeichen. Ich hatte kurz davor eine wurzelbehandlung u einen grippalen infekt, dass muß ich noch dazu sagen. Arbeite in einem mediz. beruf, u habe daher auch etwas ahnung, habe nicht gekratzt usw. alles so gehandhabt wie man es auch machen soll... jetzt ist trotzdem fast die komplette rote farbe draußen, es ist eher ein schweinchenrosa, es ist auch vernarbt, es schaut aus, als wenn ich mich verbrüht hätte, aber wie gesagt, nur das was rot gestochen wurde. das schwarze ist ganz normal verheilt, wie die anderen Tätowierungen auch. nun hab ich etwas panik, dass ich mit diesem vernarbten unterarm mein leben lang rum rennen muss... und jucken tut es auch, genau wie der herr oder die dame oben schon geschrieben hat. habe auch schon cortison drauf gemacht.

 

dir wird nix andres übrig bleiben als'nen andren arzt aufzusuchen!

es gibt 10000 theorien, was man dir raten kann, aber dennoch können dir hier weitere 100000 theorien aufgeführt werden, die dein bein wirklich zur amputation führen lassen.. mal übertrieben geschildert.
wichtig wäre'n allergietest. hattest du so'ne reaktion schon ma als kind/Baby? könnte'ne psoriasis sein oder neurodermitis, die durch den mechanischen reiz aufgekeimt wurde? vielleicht lag es auch an der vaseline? irgendein stoff dort drin, die die offene wunde ni mochte..

 

Yvi6 Ja, denke auch, dass es an der Farbe liegt. Das Problem mit dem Rot kenn ich. Die Abheilungsphase ist deutlich länger. Nach ner Woche allerdings schon ne Prognose abzugeben ist schwierig, zumal sobald der Schorf ab ist , das immer etwas schrumpelig/glänzend und irgendwie vernarbt aussieht. Juckreiz nach 1- 2 Wochen ist auch normal. War bei mir zumindest immer so, nicht nur an der problematischen Stelle. (Bei mir juckts ja dort etz nach 2 Jahren immer noch wie verrückt). Hoffe mal das bleibt dir erspart. Wart mal noch 2 bis 3 Wochen ab, ich glaub dann siehts auch anders aus. Dass die Farbe raus ist, kann aber auch am Cortison liegen. Wieviel %ige Salbe hast du dennn genommen? Kannst ja dann noch mal posten. Interessiert mich wie s ausgeht.

 

spooky danke für die Antwort. Nein keine Vaseline, keine Neurodermitis.
Liegt eindeutig an der Farbe. Im angrenzendem Bereich wurden andere Farben benutzt, da gabs keine Komplikationen.
Und nein, als Kind hatte ich auch keine Probleme, da war ich allerdings auch noch nicht so dolle tätowiert :)

 

dermatop hab ich genommen 2,5% auch, wie du. mich kotzt das gewaltig an. habe auch schon rot auf dem anderen unterarm u auf dem hals, da ist das alles ganz normal geworden, ordentlich verheilt, farbe auch drin geblieben. das ist das erste ding jetzt, wo ich so ne argen probleme hab! danke aber sehr für deine seelische unterstützung!! :-)

 

jetzt werden einige leute mich wahrscheinlich steinigen..

wenn du das problem schon über jahre mit dir herumschleppst und es immer noch allergische reaktionen auf die roten pigmente gibt, aber es keine salbe gibt die helfen könnte, wäre da ggf die alternative laser nen ausweg?
der zermürbt doch die partikel, so das sie vom lymphensystem abtransportiert werden können. das rote farbe mehr sitzungen braucht um entfernt zu werden wissen wir auch. aber dann läßt die reaktion des körpers ggf nach und man könnte sich hinterher auch eine andere farbe einigen um die entstandenen lücken zu füllen.
sollte aber auf jedenfall mit einem arzt besprochen werden der sich mit der zubehandelnden methode auskennt. nicht das die reaktion in den lymphen weitergeht. ich weiß nciht wie die roten partikel verändert werden und ob sie im veränderten zustand auch allergische reaktionen hervorrufen.

 

Liquid, danke für deine Antwort.
Mmmh lasern?! Also da hab ich nicht mal ansatzweise ne Ahnung von. Werd mal das Forum durchforsten, ob es dazu Meinungen gibt.
Ich glaube mal gelesen zu haben, dass b/g kein Problem darstellt, Farben wie rot oder eben lila aber schon.
Was meine Kortisonbehandlung betrifft, so ist diese heute beendet, mehr hat wohl auch keinen Sinn. Momentan bin ich aber einigermaßen froh, dass eine Linderung, wenn auch nur minimal eingetreten ist.

 

Wenns so schlimm ist kann ich ehrlich gesagt nicht verstehen warum man nicht so viel Rat wie möglich von Ärzten einholt.

 

Bitte oben lesen.
Hatte doch erwähnt, dass ich einen Arzt zurate gezogen habe.
Und ich werd ganz sicher nicht von Arzt zu Arzt tingeln.
Ich glaube, dass ein Tätowierer oder eben auch ein Betroffener, da eher Hilfestellung leisten könnte.

 

ich unterschreib mal bei Smin. So bringt das gar nichts... sollte nach den Kommentaren ja eigentlich auch aufgefallen sein.^^ Also, brauchbaren Arzt aufsuchen und wirklich helfen lassen. Und es ist nunmal nicht selten (auch bei anderen Problemen), dass man mehr wie einen Arzt aufsuchen muss....

 

Also tut mir leid aber wenn ich so drunter Leiden würde dann würde ich doch nciht sagen: "ja ne hab ja einen Arzt aufgesucht und jetzt such ich tattowierer..."
Da unterschreib ich bei A-Punkt. ^^ hier wirst du wohl nichts "beinrettendes" finden.

 

Mensch Mädels, steh ich hier aufn Schlauch? Is ja schön, dass ihr helfen wollt.
Bringt mir aber garnix hier dauernd nach nem Arzt zu schreien. Was das Arztthema betrifft, so bin ich beratungsresistent. Bitte keine Arztpostings mehr.
Außer es hat hier jemand ne Adresse von nem Spezialisten, der sich da wirklich auskennt.
Trotzdem, danke.

 

Na dann, viel Erfolg. Vielleicht wird Dir hier ja noch jemand ne Wundersalbe nennen können... und sonst, irgendwann heilt auch die Zeit so einiges. ^^

 

Liest du auch vorher, bevor du nen Thread besuchst? Ne "Wundersalbe" hab ich nie gesucht.
Is das nen Hobby von dir, dich hier rumzutrollen und nervige Kommentare abzulassen?

 

rumzutrollen? ^^

ne Du, war eigentlich mal ein wirklich gut gemeinter Rat. Aber eben, der falsche Rat... und dann erst noch nervig, da keine sofortige Lösung. Das weiss ich ja jetzt. Also nochmals, viel Erfolg.

 

Jap viel Glück.

 

Heil und Wundsalbe? ....Bepanthen?? wenn ja würd ich auf ne allergische reaktion auf das darin enthaltene wollwachs tippen.

und such dir nen vernünftigen arzt!

 

Nein, am Wollwachs liegts nicht, sonst hätt ich das Problem an mehreren Stellen. So ists explizit nur dort, wo mit Magenda bzw Lila gestochen wurde.

Ach und Herr Oberon, der Tip mir nen vernünftigen Arzt zu suchen ist brilliant.
Das ich da selbst noch nicht drauf gekommen bin?!

 

kein grund unfreundlich zu werden, ich hab 7-8 hautärzte durch bevor ich jemanden gefunden hatte der ahnung von der materiei besitzt und nicht nur teure pflegechremes verticken und mir kortison verschreiben wollte. ich kann mich auch am ganzen körper mit paraffinum liquidum einschmieren, die konsequenzen sehe ich allerdings nur an den händen.
aber wahrscheinlich muss erst dein bein abfaulen bevor du die einschläge merkst.

so long der admiral

 

Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster & rate Dir mal zu nem Termin bei ner Kosmetikerin.. Hört sich zwa dumm an, aber ne Nachfrage in nem ordentlichen Institut kostet nix & evt haben die ja Anwendungen / Cremes die helfen könnten.

 

Hi,
schreib mal, wenn du weitergekommen bist. Ich hab ein ähnliches Problem, wenn auch erst ein paar Tage. Vor knapp fünf Wochen hab ich ein Tattoo (mein 2.) mit viel lila/mangenta gestochen bekommen. Der Heilungsprozess verlief reibungslos, in 10 Tagen sollte es eigentlich erweitert werden. Letzte Woche bekam ich, nur auf den roten Stellen, so Pusteln. Es ging unten los und wanderte von Blüte zu Blüte hoch. War bei ner Hautärztin (kein Tattoo-Fan würde ich sagen, dem Blick nach) und die verschrieb mir Cortison-Salbe gegen eine Kontakt/Farballergie (Autolack in der Farbe erwähnte sie auch, ts). Hab ich drei Tage vorsichtig drauf getan (so richtig richtig genützt hat es nicht) und gestern meinen Tattowierer befragt, der mir wg. der Cortisonsalbe fast an den Hals gesprungen ist und meinte, Cortison macht eventuell das Tattoo/die Farbe kaputt. Eine Möglichkeit wäre, das Tattoo nur mit WasserWasser-Tattoos suchen vorsichtig nachzustechen, quasi anzurauen, damit der Körper so dann den allergieauslösenden Schadstoff ausscheiden kann (hoffentlich nicht gleich die Farbe mit). Hat jemand da Erfahrung mit, schonmal von gehört? Ich will weitermachen, auch wenn mich das jucken zwischendurch zweifeln lässt.

Danke schonmal :-)

 

mich würde mal interessieren, ob man vorher testen kann, ob man auf bestimmte farben oder farbe im allgemeinen allergisch ist. geht das, quasi als allergietest oder so?

 

Du meinst im Selbstversuch? Sollte machbar sein.

 

ich dachte eher an nen test beim arzt oder tättowierer. ich kann mir ja schlecht selbst farbe unter die haut bringen...einige hier könnten das zwar sicherlich, aber bei mir fällt das leider weg^^

 

Wenn du das beim Arzt machen wollen würdest, hieße das, du müßtest wissen, welche Farben dein Tätowierer benutzt.
Kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Tätowierer mit dir ein Allergietest macht, bevor er loslegt.
Aber vieleicht gibt hier ja nochn paar brauchbare Meinungen zu dem Thema.
Die Idee eines solchen Testes finde ich gut. Zur Umsetzung wirds wohl nicht kommen.

 

mini (martin wutzl) wird mir bei unserem nächsten termin verschiedene rote farben auf die haut "tropfen" und wir schauen, was sich innerhalb von 6 std tut :D falls es zu jucken anfangen sollte, wissen wir bescheid. is keine garantie, aber immerhin etwas. (hatte beim letzten mal ja ne üble allergische reaktion inkl. entzündung und kortisonbehandlung etc.)

 

Das Ergebnis des Tests würde mich auch interessieren.
Poste doch bitt noch einmal, wenns Neuigkeiten gibt.
Viel Glück.

 

hi,
also diese pusteln die beschrieben wurden kenne ich auch.
ich habe mehrere tattoos und an manchen stellen hatte ich nach dem stechen entsprechende pusteln die auch gejuckt haben.
diese verschwinden aber nach ca. 2-3 tagen und sind dann auch komplett weg.
als ob die haut auf die farbe reagieren würde und dann irgendwann die symbiose zulässt :)

 

Sorry aber ich muss doch noch mal in die Kerbe reiben.

Mit annonymen Anrufen in Hautarztpraxen (für gewöhnlich gehen die Tresendamen ran nicht die Ärzte) kann man sich ganz konkret nach dem Umgang und der Haltung des Arztes mit und zu Tattoos erkundigen. Ungefähr so: "Ich habe ein Problem mit meiner tättowierten Haut und wüsste gern wie der Arzt ihrer Praxis zur Behandlung tättowierter Haut steht? Auf die Beratung von Inhaltstoffen in Farben kann ich gut verzichten. Ich suche nach einer konkreten Lösung zu meinem Anliegen." Fällt die Antwort kritsch, schnippisch, unfreundlich oder einfach nicht passend aus, ruft man inner nächsten Praxis an bis schließlich eine passt. Erst dann tingelt man zur Wahlpraxis hin, stellt sich vor, reicht die Chipkarte hin und spricht das Prob erst beim Arzt direkt an. Der weiß gar nichts vom Anruf. Die Damen am Empfang bekommen davon auch nichts mit, weil die keine Verbindung zu dir ziehen können. Und alles ist gut. So jedenfalls würde ich vorgehen bei Frustrationserfahrungen und Lösungssuche, die sich scheinbar nach einem medizinischen (und ebenso eher lösbaren) Fall anhört.

So entgeht man mit hoher Wahrscheinlichkeit "tollen" Belehrungen und ungewollten Beratungen. Noch besser auch dem Arzt direkt sagen, was man erwartet und so ganz klare Grenzen abstecken. Punkt!

 

Der Test bringt ausschließlich was, wenn die Farbe IN der Haut ist. Rauftropfen schön und gut, aber Tattoos werden ja nicht...nee, oder? Also.
Ich habe das schon angeboten, wenn jemand sehr unsicher ist an nicht/kaum sichtbarer Stelle kleine Punkte zu stechen und dann ein halbes Jahr zu warten. Ob DAS nun alle Fragen beantwortet, ich bezweifle es.
Mehr zum Thema Stressflechte konnte ich übrigens auch nicht in Erfahrung bringen, es scheint kein Kraut dagegen zu geben als warten.
Im übrigen wäre mir ein ausflippender Tätowierer mal sowas von egal, wenn es um meine Gesundheit geht. Wenn Cortison angeraten ist, dann ist das so. Ob das dem Tattoo nun schadet oder nicht, das kann man idR beheben. Eine ruinierte Gesundheit nicht so leicht.

 

amnesie... ich hatte meine allergische reaktion damals auf eine !namhafte! tattoofarbe. bin hochgradig gegen nickel allergisch- und genau DAS war das problem, wie sich rausstellte.
klar, "namhafte" produkte dürfen nicht, sollen nicht..enthalten nicht usw usw. dennoch kommt es vor, wie man sieht. die rückrufaktion die erst später erfolgte, hat mir dann auch nichts mehr gebracht.
ich vertraue keiner richtlinie einfach so und auch wenn ich "nur" das nickelproblem AUF der haut testen kann (dazu muss ICH die farbe nicht IN der haut haben! damits nach kürzester zeit anfängt zu reagieren)- immerhin besser als nichts.

 

Colorful, ja, das mag in wenigen Fällen so krass sein wie bei dir, aber meistens entwickelt sich eine Reaktion ja erst sehr viel später, zudem wirkt Farbe IN der Haut nochmal anders und auf andere Organe als Farbe AUF der Haut. Und ausschließen kann man sowas mE einfach nicht, weil, wie du sagst: niemand weiß wirklich, was drin ist, wie es reagiert, wie es nach Jahren im Körper reagiert.

 

Vielen Dank für eure Beiträge.
redbrodi Ich werde deinen Ratschlag beherzigen. Ende diesen oder Anfang nächsten Jahres werde ich ein Hautkrebs-Screening machen lassen und würde mein Problem, falls ich das bis dahin nicht in Griff bekommen habe, gleich mit ansprechen.
Amnesie Finde ich gut, dass du einen Test anbietest. Dass die Farbe unter die Haut gebracht wird, ist mir schon klar. Is ja so auch nix anderes als
der Allergietest beim Allergologen. Ein Ergebnis bzw eine Reaktion ist aber schon innerhalb weniger Minuten sichtbar. Ein halbes Jahr finde ich da schon ziemlich lang. Was das Cortison betrifft (mir hats nicht viel gebracht) so wird das halt schon mal gerne als Allzweckmittel verschrieben. Ich bleibe da weiterhin skeptisch, denn mit Ärzten verhält sichs bestimmt nicht anders als mit Tätowierern. Es gibt gute und es gibt weniger gute. Es ist nur schwerer den guten Arzt zu finden.


Du musst dich einloggen oder kostenlos registrieren, um hier
Bewerten oder Kommentieren zu können.
Warum registrieren?
Als registrierter Besucher kannst Du das Tattoo-Forum betreten, hast eine viel bessere Suchfunktion für Tattoos und erhältst Tipps und Antworten auf Deine Fragen. Außerdem kannst Du kommentieren, Dein eigenes Tattoo hochladen und andere Tattoos bewerten.
Keine Kosten!
Tattoo-Bewertung.de ist absolut kostenfrei und wird von Computerbild empfohlen.
Es gibt keine Kosten, keine Abo-Fallen und keinerlei Abzocke.
Keine Spam!
Wir senden Dir keine Werbung und geben Deine Daten nicht an Dritte weiter.
Du bleibst anonym!
Zum Registrieren benötigst Du nur einen beliebigen Benutzernamen
und eine E-Mail-Adresse.

Jetzt registrieren

Werbung
Wer ist online
Zur Zeit sind 15 Mitglieder und 47 Gäste online.
News
Tattoo Suche

nach oben