Die Suchfunktion gibt's nur noch für Mitglieder.
Doch für die Gäste gibt es hier eine Seite mit den meistgesuchten Tattoos.


Erkennt man die Kunst?

Ich habe mir mein erstes Tattoo stechen lassen. Bin 30, seit 10 Jahren hab ich den Wunsch, seit 3 Jahren suche ich mach einem Künstler, dann noch 6 Monate Wartezeit bis er als Gasttätowierer in Deutschland war und dann Termin über Connection bekommen. Er macht nur „wanna dos“ hat eine Mappe und macht daraus alles genau 1 mal. Ich mochte einfach total seinen Stil. er macht abstrakte Sachen.
Ich wusste relativ schnell welches Motiv ich möchte, obwohl mir fast alle gut gefielen könnte ich mich entscheiden und hatte zum Glück 5 Tage um nochmal zu überlegen und war mir sicher. Er hat es superpräzise umgesetzt. Alles exakt wie auf der Vorlage. Nun haben einige Freunde einfach komplett nicht reagiert bzw schien es das als wären sie etwas entsetzt. Die die selbst Tattoos haben und auch in der Großstadt wohnen nicht... denkt man das ist kompletter Schrott? Oder sieht man dass da ein wirklich guter Künstler dahinter steckt?
Ich find es wirklich schön, mir war immer klar, dass es etwas abstraktes sein soll. Mich würde die Kennermeinug interessieren, da mich die Reaktionen echt überrascht haben!

AnhangGröße
D998CAF5-05D0-4678-8F89-277689DBDDB2.jpeg105.26 KB
Finest.fire: Erkennt man die Kunst?
 

 

Vorab,ich bin kein Kenner, nur ein Tätowierter.
Zu deiner Frage. Das kann man nicht beantworten denke ich. Viele erkennen in z.B. Kandinskys Werken Kunst. Ich auch muss ich zugeben. Viele sagen was für eine Schmiererei, das kann ich auch. Was sie natürlich nicht können.
So verhält es sich auch bei deinem Tattoo. Ablehnung und Zustimmung muss man hinnehmen wenn man sich für diesen Stil entscheidet. Das muss man zwar generell, aber diese Arbeiten polarisieren natürlich weitaus mehr als "08/15" OldschoolOldschool-Tattoos suchen oder Asia.
Und wenn ich genau das bekommen habe was ich mir seit Jahren von genau dem Künstler gewünscht habe, dann kann mich das Entsetzen doch wenig jucken,oder? Außerdem sind Tätowierte die in einer Großstadt leben nicht offener oder klüger als andere bunte Häute die das Glück haben nicht in einer Großstadt leben zu müssen.
Ich persönlich mag dein Tattoo. Und wohne in Düsseldorf ;-)

 

Ich bin stimme da ganz meinem Vorredner zu mit der ausnahme das ich z.b diesen stil nicht gut finde ..
btw komme auch aus der nähe von düsseldorf ^^

 

Ich denke auch, du hast da was ganz Besonderes. Das trifft eben nicht Jedermanns Geschmack. Aber du sagst ja selbst, dass es dir gefällt und nur das ist wirklich wichtig. Also lass die Leute reden und erfreue dich an der Kunst auf deiner Haut.

 

Danke für die Antworten! Hat mir schon bisschen geholfen. Ich will irgendwie halt mit was rumrennen wo man sich klar über Geschmack streiten kann, aber wo man nicht denkt ... uuuups selbst gemacht? Ich weiß nicht ob das verständlich ist..

Großstadt bezog sich eher darauf, dass man hier halt einfach recht viel schonmal gesehen hat, einfach auch weil natürlich viele Künstler sich hier ballen...
Düsseldorf ist ja auch recht groß ;)

 

ich rate zum Coverup mit Blackwork ;-D
nein, nein nur Spaß ...

laß´Dich nicht verunsichern

nun bin ich neugierig, magst Du verraten wer tätowiert hat?

 

https://instagram.com/volkov.scvt?utm_source=ig_profile_sh...

Das ist der Instagram Account
Er heißt Andrej Volkov

 

Das ist dann wohl wirklich abstrakte Kunst. Und sehr gewöhnungsbedürftig. Da kann ich mir schon vorstellen, dass es vielen Leuten missfällt. Damit muss man (Frau) dann leben.

 

hm tja was soll ich sagen, mir gefällts überhaupt nicht. ich erkenne die kunst darin nicht, das mag ein persönliches defizit sein, aber ich finde die platzierung auch scheisse. das hat ja gar nichts von anpassung. mwas hast du denn dafür bezahlt? würde mich mal interessieren und auch wie lange es zum stechen gedauert hat.
wenn es auch auf dir genau so aussieht wie du es dir vorgestellt hast dann ist das alles trotzdem klasse

 

danke für den Link!
Ohne den Künstler zu kennen und es zu mögen,
denke ich das passt sehr gut, was Du Dir abgeholt hast.
Für mich siehts aus als versteht er seinen Job, also kein Schrott!

Wenn es Dir gefällt ist alles im Lot!

Erinnert mich etwas an früher, als Tattoos viel mehr polarisierten als heute,
früher wars die Tätowierung für sich, in Deinem Fall ist es sein Stil.
So gesehen alles richtig gemacht, erfreue Dich an Deinem Tattoo.

Antworten anzeigen
 

Placement hat 1 h gedauert und das Stechen circa 2h. Geld find ich bisschen nebensächlich tätowieren ist eben ein teurer Spaß, aber da man das für immer hat ja letztlich auch wiederum nicht. Ich finde der Preis macht ein Tattoo nicht besser oder schlechter.

Klar ist das Geschmacksache und eher speziell. Trotzdem kann was, auch wenn es einem von Stil nicht zusagt, professionell umgesetzt sein. Dazu gehört ja auch das placement und ob die linien schön fein sind und bleiben etc.

Antworten anzeigen
 

" ..ob die Linien schön fein sind und bleiben"...hehe, da hat jemand definitiv noch kein Tattoo, das älter ist als 10 Jahre... ;) Tatsache ist, daß KEIN Tätowierer der Welt es vermag, die natürliche Alterung von feinen Lines zu stoppen. Denn fein wird kaum eine Linie bleiben, wenn die Zeit voranschreitet.

Aber mal zum Tattoo selbst: Für mich ist dein Teil wieder mal eines der Musterbeispiele für den Satz "Nicht alles, was auf Papier irgendwie gut aussieht, eignet sich auch als Tattoomotiv". Und dabei steh´ ich auf Abstraktes...aber die Platzierung finde ich absolut nicht gelungen und das Motiv als solches halte ich "inhaltlich" für wesentlich zu "dünn", um daraus ein solch grosses und fehlplatziertes Tattoo zu machen. Es sieht halt aus, als ob du dich unbemerkt an einen frischgestrichenen Zaun gelehnt hast. Und warum man das Motiv ausgerechnet so hat platzieren müssen, daß ein Muttermal/Hautunreinheit mitten in einem dicken Strich sitzt, wo es doch nur ein paar Grad Neigung gebraucht hätte um das Motiv ohne Störfaktor zu positionieren, das weiss wohl auch nur der Inker selbst. Auf mich wirkt das ganze jedenfalls sehr angestrengt "artsy"...und zudem noch wahnsinnig unfertig. Ein Postitves sehe ich aber an dem Tattoo: es ist kein übliches Standardmodetattoo der Marke Assipropeller, Fenstervöchelz oder was ich "Demenzletterings" nenne...wenn sich Eltern die NamenNamen-Tattoos suchen und Geburtsdaten ihrer Kinder in die Pelle hämmern lassen. vergisst man ja sooo schnell...;)

Wenn du selbst mit dem Tattoo zufrieden bist, dann ist ja alles in Butter. Mir persönlich wäre das Tattoo aber einfach zu wenig, zu deplatziert und irgendwie, ja, zu nichtssagend...

Antworten anzeigen
 

Auf mein Gürteltier reagieren auch viele Leute eher verhalten. Sie hätten sich wahrscheinlich nen WolfWolf-Tattoos suchen machen lassen (oder gar nichts) und dann drucksen sie herum und sagen schließlich: naja Die Farben sind ja ganz schön.

Ich finde dein Tattoo sehr gelungen. Es hat einen wiedererkennbaren Stil, es ist sauber gemacht und sehr schmückend.

Antworten anzeigen
 

Nein...ich erkenne da keine Kunst...und ich verstehs auch nicht. Wenn ich ein abstraktes Kunstwerk in dieser minimalistischen Form erstelle, bin ich dann nicht gewillt, dass alles so wiedergegeben wird wie ichs erstellt habe? Eine Anpassung an Hautmakel wäre da doch undenkbar oder? Das macht doch dann theoretisch alles kaputt? Aber Glückwunsch, auf den Kunstaspekt kannst du dich immer zurücklehnen...das gehört eigentlich noch in unser Arschlochbingo spiel..."Nein das muss so sein das ist Kunst."

Moderator
 

Mir gefällts, aber wie du siehst, ist das sooooo stark vom Geschmack abhängig!

Bezüglich der vielfach bemängelten Platzierung; ich finde es sehr schwer, solche Dinge einzuschätzen. Ich glaube so Zeugs wirkt im Ganzen, wenn man dich als Person vor sich hat. auf eine Art finde ich, hat es was, auf der anderen Seite kann ich die Kontrastimmen auch sehr gut verstehen...

 

Ich kann dem nicht das geringste abgewinnen. Ich finde einige Kunststile kommen auf Haut einfach nicht recht zur Wirkung, ganz davon abgesehen, dass ich (trotz (oder gerade wegen?) Kunstgeschichtsstudium) nur wenig an abstrakter Kunst mag, ganz egal in welchem Medium.

Aber(!) ist es denn für dich wichtig das andere es für Kunst halten? Ich würde mal behaupten 99% der Ottonormalbürger können auch mit moderner Kunst, die man in Galerien sieht, nichts anfangen. Das weiß und berücksichtigt man doch, bevor man sich so was stechen lässt, oder?

 

Also ich weiß ja nicht... Ich habs eh nicht so mit der Thematik, auf dem Oberbegriff "Kunst" ruht sich meiner Meinung nach einfach zu viel Scheiß aus. Aber der Künstler hat sich doch dieses und jenes dabei gedacht und bla.. Ist mir egal, trotzdem sind es einfach nur ein paar schwarze Striche/Linien auf weißem (oder in diesem Fall hautfarbenen) Grund.
Hab mir die Instagram-Seite auch mal zu Gemüte geführt, manche Sachen finde ich ganz nett gemacht, aber bei anderen (zum Beispiel diesem hier: https://www.instagram.com/p/Bp7cljWFgWZ/) denke ich mir nur, ganz ehrlich, das kann auch mein 3-jähriger Neffe. Und jeder, der sowas auf seiner Haut trägt, dürfte sich das auch von mir anhören. Andere Fotos zeigen, dass der Künstler definitiv sein Handwerk beherrscht, aber das ändert nix daran, dass ich den Endergebnissen zum Großteil nichts abgewinnen kann.
Deshalb kann ich durchaus nachvollziehen, dass deine Freunde da verhalten reagieren, man möchte ja jemandem den man mag nicht vor den Kopf stoßen...
Am Ende des Tages ist es deine Haut, deine Schulter/Arm und deine Entscheidung. Wenn es dir gefällt, dann solltest du es auch so tragen. Du wolltest dieses Motiv von diesem Künstler und ich denke, dir war bei dieser Wahl vorher schon bewusst, dass es das Tattoo nicht nur auf Begeisterung stoßen wird. Also musst du jetzt eben dazu stehen und es für dich "verteidigen", aber du kannst nicht erwarten, dass es jeder nachvollziehen kann...

 

Wie egal es mir einfach wäre, was Andere von meinen Tattoos halten. War das nicht mal der "Spirit"?? Wo isser denn hin? Wenn es keine drölfzig likes und schriftliche Begeisterungsbekundungen gibt ist man verunsichert? Warum denn, es ist deine Haut, dein Ding, dein Geschmack. Passt es für dich, ist es perfekt.
Und deshalb werde ich auch gar nicht erst sagen, wie ich das Tattoo finde, weil das völlig unerheblich sein sollte.
(ich kann dir aber sagen, dass es gut gestochen ist ;) )

 

Der "Spirit" , den Amnesie hier anspricht, der ist wohl mit so Sachen wie "das erste Tattoo NICHT auf Hals, Gesicht,Hände" hops gegangen.Schöne neue Tattookonsumwelt...

Man hat sich von Erfahrungswerten abgekapselt, weil das nicht "consumer friendly" ist; und ein Tätowierer, der sich erlaubt, des Kunden beknacktes "Tattooprojekt" abzulehen, der ist auch "ein Arschloch", nicht etwa jemand mit Erfahrung, der den Kunden vor Ungemach bewahren will.

"Wir woll´n keine, keine Parolen! Grosses Intresse am eigenen Wohl, keine Prinzipien, keine Parolen!" (Dendemann, Album "Da nich für!", Song "Keine Parolen")

Generation facebook braucht das...woher soll man wissen, ob einem etwas gefällt, wenn die "community" , die "peer group" es einem nicht sagt?!? ;)

Antworten anzeigen
 

Da du ja schon so ein bisschen auf den Hingucker-Effekt abzielst, hätte ich an deiner Stelle von Anfang an einen anderen Stil gewählt. Nicht falsch verstehen, ich möchte dein Tattoo und die Stilrichtung keineswegs schlechtreden.
Aber im Alltag sind Tattoos häufig eher eine Sache von wenigen Augenblicken, vielleicht mal ein paar Minuten. Da bleiben die Blicke halt eher auf gut erkenn- und lesbaren Sachen hängen. Abstrakt hingegen ist nun wirklich nicht jedermanns Sache. An der Kasse am Supermarkt schaue ich mir beispielsweise auch lieber was Knalliges an, als ein Teil der Kategorie: „Was möchte der Künstler mir damit sagen?“
Aber letztlich ist doch eigentlich nur wichtig, dass DU mit deinem Tattoo zufrieden bist und das bekommen hast, was du wolltest.

 

Danke für die rege Diskussion!
Wahrscheinlich würde es - wie Amnesie auch schrieb - besser heißen: erkennt man die Kunstfertigkeit bzw erkennt man, dass es ein professionell gestochenes Tattoo ist (auch wenn man das Motiv nicht mag)?

Ich bin ja Neuling und dementsprechend irgendwie doch leichter zu verunsichern. Aber stimmt, man sollte einfach dazu stehen was man gut findet es geht ja nicht darum möglichst viele damit zu beeindrucken.

Ich kann mich persönlich nicht dran satt sehen und hab schon Nackenschmerzen vom angucken;)

Antworten anzeigen
 

Ich finde das Teil cool. Individuell und mutig und gut gestochen sowieso. Lediglich das Detail mit der unterbrochenen Linie am Muttermal finde ich nicht so toll, den Gesamteindruck versaut es aber für mich nicht.
Ich vermute, dass es in Natura nochmal deutlich besser wirkt, wenn Du in Bewegung bist. Auf jeden Fall würde ich so ein Teil in echt gerne von allen Seiten betrachten. Sollte also dieses Jahr in Deinem Urlaub an der Strandbar jemand komisch um Dich herumschleichen, dann könnte ich es sein.

Der Künstler hat hier offensichtlich bewusst mit Sehgewohnheiten gebrochen und das polarisiert.
Man mag es oder man mag es nicht. Ich hoffe, Du lernst Dein Tattoo noch zu lieben.

Antworten anzeigen

Du musst dich einloggen oder kostenlos registrieren, um hier
Bewerten oder Kommentieren zu können.
Warum registrieren?
Als registrierter Besucher kannst Du das Tattoo-Forum betreten, hast eine viel bessere Suchfunktion für Tattoos und erhältst Tipps und Antworten auf Deine Fragen. Außerdem kannst Du kommentieren, Dein eigenes Tattoo hochladen und andere Tattoos bewerten.
Keine Kosten!
Tattoo-Bewertung.de ist absolut kostenfrei und wird von Computerbild empfohlen.
Es gibt keine Kosten, keine Abo-Fallen und keinerlei Abzocke.
Keine Spam!
Wir senden Dir keine Werbung und geben Deine Daten nicht an Dritte weiter.
Du bleibst anonym!
Zum Registrieren benötigst Du nur einen beliebigen Benutzernamen
und eine E-Mail-Adresse.

Jetzt registrieren

Werbung
Wer ist online
Zur Zeit sind 14 Mitglieder und 26 Gäste online.

nach oben