Die Suchfunktion gibt's nur noch für Mitglieder.
Doch für die Gäste gibt es hier eine Seite mit den meistgesuchten Tattoos.


Wie seid Ihr zu Eurem ersten Tattoo gekommen?

Servus,

bin neugierig,
mich würden Eure Geschichten interessieren, wie, wann, weshalb Ihr zu Eurem ersten Tattoo kamt. Beweggründe, Zufriedenheit usw., einfach alles rundherum.

Sollte es den Threat schon geben, diesen einfach löschen.

Denke das schafft Kurzweil.

Gruß Glabbaleng


 

mach ich mal den Anfang,

im zarten Alter von 17 Jahren musste mein erstes Tattoo her ...
warum?
1. war ja Rocker ;-D
2. Tattoos waren seinerzeit selten und hatten was von "Weite-Welt-Flair"

In Zeiten ohne Internet wars schwierig überhaupt zu erfahren wer ansehnliche Tattoos macht.
Nach langer RL-Recherche fand ich zwei.
Einer in Frankfurt, der andere in Grafenwöhr (Klaus Zimmerer).
Der Frankfurter war seinerzeit für seine Bulldoggen usw. bekannt,
der andere schuf Werke für echte Metaller ;-D
Der Frankfurter schied aus, weil ich erfuhr dort ließen sich auch Glatzen inken.

Also aufs Moped gesetzt und ab nach Grafenwöhr. Der Laden war voll mit gefühlt zwei Meter großen GIs. Ich stellte mich artig hinten an. Nach einigen Stunden hatte der Meister Zeit für mich ... aber nur um mir zu sagen ich solle irgendwann nochmal kommen, seine Kreativität wäre aufgebraucht ...
Ich nötigte ihn mir einen Termin zu geben, waren ja schon die ersten 250 km für nix ...
Zwei Wochen später war es dann so weit. Wieder mit dem Moped, diesmal bei strömenden Regen, gefahren.
Nachdem ich drei od. vier Stunden wartete, sollte es wieder nicht klappen.
Ich argumentierte hartnäckig und kam dran. ;-D
tätowieren war easy, entgegen der Schilderungen bereits Tätowierter.
Außerdem gabs zwei Bierchen gratis *gg* und Rauchen durfte man auch.

Am nächsten Tag musste umgehend ein Muskel-Shirt her, ich wollte ja zeigen was ich habe. Leider wurde ich betrogen, ich bekam ein Shirt zwar ohne Ärmel aber auch ohne Muskeln. ;-D

Jedenfalls war ich Anfangs der einzige Tätowierte in der Clique, obwohl der Jüngste ... dafür wurde ich fürs zweite Tattoo von einem Kumpel mit nem VW Golf gefahren ... und drei meiner Kumpels ließen sich auch bei Klaus Zimmerer inken.

Gruß Glabbaleng

Antworten anzeigen
 

Ich war schon halb verfault und 33 Jahre alt. In den 90' er Jahren wurden Tattoos langsam zur Mode. Meine Frau meinte, ein kleines Tattoo auf dem Schulterblatt würde sicherlich gut aussehen. Und dann vereinten sich in mir alle Fehler die ein Anfänger machen kann. Gelbe Seiten aufgeschlagen (mit dem Internet war ich noch nicht so bewandert) , ein Studio in der Nähe gesucht, dadurch konnte ich zu Fuß hingehen. Rein in die Hütte und was aus der Vorlagenmappe rausgesucht. Es war in Schwarz/Grau und ich fragte den Chef, ob er das auch bunt hinbekommen würde. Er meinte ja und der Termin im September 1998 stand. Tattoo in A 4- Größe auf dem Schulterblatt. Meine Frau tobte ein wenig, sie hatte sich das Ganze wohl etwas kleiner vorgestellt. Nun kurz vor dem Stechen fragte ich den Meister noch, ob man das ganze später mal erweitern könne , er meinte, das sei kein Problem. Ich ahnte wohl schon, dass ich süchtig werden würde. Es folgte Anfang 1999 ein Tattoo auf dem Oberarm ( Vorlage aus ner Zeitschrift) und im Herbst 99 ging es richtig los. Der restliche Rücken im Wechsel mit den Oberarmen und später mit der Vorderseite , im Wechsel mit den Beinen. Ca. 7 Jahre Pause, bis ich mich im Oktober 2013 an die Unterarme wagte und fertig war ich . Nun ja, durchmmeine ausgedehnte Suche bin ich wohl bei keinem wirklich berühmten Künstler gelandet, aber irgendwie hatte ich auch ein wenig Glück , dass es kein Stümper war. Zwischenzeitlich durften sich noch zahlreiche Gasttätowierer auf meiner Haut austoben und viele Motive wurden dann auch nach meinen Wünschen gezeichnet.

Antworten anzeigen
 

... Es war ein kalter Novembermorgen 1989, als ich mit einem Geistesblitz gesegnet erwachte. Ich schoß in die Höhe und rief: "Henne, Reiner, einer von Euch beiden muß mit heute eine Träne unter's AugeAuge-Tattoos suchen stechen". Ich pinkelte mein bestes Morgenurin in den Aschenbecher, vermischte es mit Schuhwixe und los ging's... Reiner stach mit in dem Zuge gleich noch 3 Punkte auf die rechte Hand, bevor uns um 21.00 Uhr, wie jeden Abend, das Licht abgeschaltet wurde.....

Hmmmm, Geschichte stimmt nicht. Sowas muss aber daher..... ;-)

Antworten anzeigen
 

Ich wollte schon als kleines MädchenMädchen-Tattoos suchen ein Tattoo und hab mir immer die Klebetattoos von den BAZOKA Kaugummis raufgebackt :))
Anfang der 90er war es dann endlich soweit...rein in Laden,auf die Tafel gezeigt,vorher dem Tätowierer zwei Feiglinge am Kiosk umme Ecke gekauft und los gings...geboren war mein Tribalrosengürkchen,aber ich war stolz wie Oskar :))

 

hehe,
sehr amüsant ob wahr oder nicht *g*,
mal sehen wer sich noch traut ...

 

Cooler Tröt...1992..ne Bekannte von mir hatte ein Tattoo und ich wollte auch eins. Ab nach Hamburch auf den Kiez...das ach so bunte schöne Vögelchen ausgesucht und kurze Zeit später zum stechen nochmal hin,damals eine Weltreise :-). Tja ein paar Dummheiten weiter zum Glück bei TB gelandet und schlauer geworden..GSD.

Antworten anzeigen
 

dann mach ich weiter. ich war 15, hab grad in der schule probleme gehabt. meine eltern sagten, ich dürfte mir was wünschen, wenn ich mein notenproblem in der schule hinkriegen würde. also wollte ich ein bauchnabelpiercing. die kinderärztin sagte damals, ich sei zu dünn dafür. bei meinen sportarten würde das piercing einfach reißen. aber ich wollte ja ein ziel, auf das ich hinarbeiten könnte. also sagte meine mama, dass ich mich tätoweiren lassen sollte. ich hatte nie drüber nachgedacht, aber gleich ja gesagt.

dann hab ich wider erwarten meiner eltern den angesetzten notenschnitt geschafft. und war mit zarten 15 Jahren im Tattoostudio. hab mir eins ausgesucht (mama hat gesagt, es muss aufn steiß, damit mans verstecken kann). dann kam mama und aht sich angeschaut, was ich ausgesucht hab. hat gesagt,wenn schon tätowiert, dann gscheit. also musste wqas größeres her. deswegen hat sie das große arschgeweih für ihre 15jährige tochter ausgesucht. ich hab mich dann mit gerade 16 stechen lassen und mir wohl die erste gurke abgeholt. aber ich mags eigentlich immer noch^^

Antworten anzeigen
 

Ich wollte schon immer EIN Tattoo, traute mich irgendwie nicht, weil ich Angst vor einer Megagurke hatte. Vor ca.2 Jahren reifte dann das Thema immer mehr in mir. Ich suchte nach Tätowierern in Bayern und landete durch Zufall hier. Ich informierte mich dann einige Zeit über Stile und gute Läden/ Tätowierer. Bei FB las ich, dass im Tempel München ein Beratungstermin spontan zu haben ist, den nahm ich war. Der Tätowierer war mir sofort sympathisch und irgendwie faszinierte mich, was er mir so erzählte, was er nicht sticht mehr, wie das was er sticht. Gut und daraus wurde mitlerweile ein fast fertiger Rücken. Arme oder Beine wollte ich eigentlich gar nicht bunt haben. Ich hatte mich schlichtweg aber hier in paar Stile von zwei Tätowierern verliebt, die dürfen jetzt jeweils die Beine und arme verschönern. Obendrein finde ich alle 3 Inker sehr sympathisch.

 

Ich finde, es muss auch die Jahreszahl dazu!
Mein erstes (ernsthaft): 1989. Da waren die meisten hier noch nicht mal auf der Welt :-)
Damals, da gab es bei uns noch keine Studios wie heute. Da bin ich mit frischen 18 hin und wurde 3x vom "Hof" gejagt. Erst dann, als er wusste, ich meine es ernst, da habe ich einen Termin bekommen.... Ja, ja, wie sich die Zeiten ändern.

 

Ich wollte auch schon immer eins...aber dann ging die Zeit ins Land...und wie es nun mal so is, guckt man sich um und ist schon 40 :-))) Dann aber ran und mein erstes war mit knackigen 43 Jahren gestochen...und wenn ich 95 werde , dann war das doch früh genug

 

1982.Ein Kumpel kam frisch aus einer staatlichen Anstalt und "konnte" das halbwegs.
2 Nähnadeln auf einem Pinselstiel mit Bindfaden befestigt,in Ausziehtusche getaucht und los gings.
Ich warne vor Nachahmung :-).

Antworten anzeigen
 

meines war 1997 (war also 1989 schon auf der welt ;-)) mit knapp 19 jahren.
zu dieser zeit gab es meiner meinung nach genau 2 tätowierer in unserer stadt. der eine trank hochprozentiges bei der arbeit und der andere war wohl dauerbekifft.
ich lief erst mal zum "hochprozentigtrinkenden" in das studio. der war mir aber irgendwie zu krass drauf...also nächstes lief ich schnurstracks ins andere studio..fand den typen dort ultra heiss und wollte deshalb um so schneller mein tattoo ^^. ich sprintete nach hause, hab mir aus nem comic einen gnom ausgeschnitten und ging mit dieser Vorlage wieder zurück ins studio. kaum zu hause setzte ich mich hin und zeichnete die SonneSonne-Tattoos suchen (welche in den japanarm integriert wurde) damit ich schnellst möglich wieder zu dem kerl ins studio gehen konnte... (r.i.p. silvio). jaja, so begann also meine tattookarriere.

p.s. heute wähle ich die tätowierer etwas anders aus ;-))

Antworten anzeigen
 

Mein erstes: 1999
Mittlerweile ist mein erstes (und gleich voll reingegurktes) Tattoo nach 15 Jahren gecovert worden.

Ich war 16.
Tattoo musste einfach her, weil man mit 16 voll cool sein will.
Und weil man ja nachhaltig denkt, musste es ein "bio-tattoo" sein.
Auch was eher feineres, nicht so ein dunkler Platsch.
Also ab zur nächsten Kosmetikern mit Tattoo-Werkzeug *rolleyes*
Nur ein paar nette Outlines und in den Spitzen etwas rote Farbe, erstrahlte nach kurzer Zeit ein etwa 5,- DM-Stückgroßer "Flaggendrache* unter meinem rechten Schlüsselbein.
Wat war ich stolz auf das Ding, mich gefreut wie ein Schnitzel.

Schon bald war klar: putzige kleine Gurke.
Aber ich hab das Teil dennoch stolz 15 Jahre auf mir deutlich sichtbar getragen, einfach, weil ich zu meinen Fehlern stehe.
Wind, Regen, Hitze, Sonne, eisige Kälte, tapfer hat sich das kleine Murksi gehalten, war dann zwar schon deutlich blasser, aber bei weitem nicht soooo unsichtbar, wie man es damals weißgemacht bekommen hat.

So ist das halt.
Man wird älter, gelegentlich klüger.
Heute würde ich das nciht mehr so machen, aber damals schien es eine tolle Idee zu sein *g*

 

Man seid ihr alle alt.. :P
Mein erstes kam *Achtung* erst NACH der Jahrtausendwende.. 2008 mit Anfang 20..
Ein Kirschblütenzweig mit meinem Geburtsjahr, Vornamen und SternzeichenSternzeichen-Tattoos suchen auf dem Fuss..
Ich brauch später mal keinen Zettel im Kühlhaus.. steht alles drauf..
Gurke hab ich keine einzige, auch wenn die ersten 2 vielleicht nicht sooo ausgefallen waren.. im Herbst kommen das Nr 10 und 11(bzw Nr 5 und 6 von Tom Lennert)..die komplettieren dann den Full SleeveSleeve-Tattoos suchen.. Oberarm Innenseite und kleine Lücke über der Elle noch. Dann isser dicht.. letztes war Armbeuge..

 

Mein erstes Tattoo habe ich mir 2003 mit 18 abgeholt.
Der damalige Freund meiner Cousine hat sich immer Privat tätowieren lassen und gefragt ob ich nicht mit will?
Warum nicht? Hatte eh gerade nichts zu tun..
30€ und eine Schachtel Kippen später hatte ich die Chinastempel auf dem Unterarm (sollte ja auch jeder sehen).. Gott sei Dank sind die damaligen (2) Unfälle mittlerweile alle gecovert :)

 

1993 - im zarten Alten von 17 Jahren, hat mich quasi der TeufelTeufel-Tattoos suchen ins Tattoostudio geritten. Nach einem riesen Zoff mit Mudda mußte was her, was sie möglichst weit auf die Palme treibt. Die beste Freundin wohnte in Düsseldorf, Corneliusstraße, da reiht sich heute noch ein Inker an den anderen. Natürlich treffsicher den schlechtesten ´raus gepickt und mir, mit Beistand der Freundin, eine SonneSonne-Tattoos suchen auf´n Bauch stechen lassen. Damals war bauchfrei noch in und absolut möglich ;-)

Damit kann ich heute noch gut leben, wenn´s auch wirklich nicht gut gestochen ist. Zum Glück eine Stelle, die eh kaum wer zu Gesicht bekommt. Aber es erinnert mich an wilde, harte Zeiten. Nicht alles gut - aber ich bin mir immer selber treu geblieben. Never forget - never regret :-)

 

Ich fand Tattoos immer schon super. Meine Eltern waren aber dagegen. Nunja, meine Ma bekam von ihrer besten Freundin einen Gutschein zum Geburtstag geschenkt. Ich war sooooo neidisch und angepieselt, hab mir gedacht, was will denn ne alte Schachtel mim Tattoo? Das gehört auf junge Leute. Nach ettlichen Versuchen, liessen meine Eltern sich zumindest schon mal auf Gespräche ein. Mit dem Ergebnis: Ich darf mich tätowieren lassen, aber es darf nur ein BIO-Tat sein, was bald wieder weggeht. Fand ich suuuper. Nun hab ich sie dann doch bearbeitet und mit 16, als allwissender Teenie bin ich dann mit ner Tattoovorlage aus der Bravo - jawohl, das Motiv hat auch Janet Jackson, mit meiner Ma und meinem ersten Freund ins Studio. Dort is mir dann das HerzHerz-Tattoos suchen in die Hose gerutscht, weil der Inker uns direkt mal darüber aufgeklärt hat, das es keine bio-tattoos gibt :((
Höhö, meinem traurigen Blick und dem Versprechen im Nacken, liess meine Ma sich dann doch drauf ein. Jaaaa, da bekam ich also mein Gurkentribal auf dem Schulterblatt und war soooo stolz und außerdem die Einzige auf der Schule jawoll. Das hat mich nur nicht zum nachdenken angeregt :D

Hab schon überlegt ob ich es covern lasse, aber es gehört zu mir und nutze es mal als Anschauungsobjekt für meine Kinder :-)))

Antworten anzeigen
 

Mein erstes Tattoo habe ich mir 2003 im zarten Alter von 23 Jahren stechen lassen. Haben wollte ich schon immer eins, aber aufgrund meiner Ausbildung im öffentlichen Dienst und der darauffolgenden Bundeswehrdienstzeit, waren Tattoos, zumindest in diesen Jahren, noch verboten und wurden disziplinarisch geahndet. (1 Woche Bundeswehrknast und 4.000 EUR Strafgeld) Gott sei Dank, sind diese Zeiten endlich vorbei.
Das tolle war, dass ich in einer kleinen Einöde gewohnt habe. Es gab also nur zwei Tattooläden, die direkt! in der Nähe waren. Also habe ich zwei Beratungstermine gemacht, obwohl schon im Vorfeld klar war, dass ich mich für den einen entscheide. Grund war, dass das meine "Sturm & Drang-Zeit" war. Also war ich viel in Diskotheken und Clubs unterwegs. Der Tattooladen, bei dem ich mich stechen lassen habe, war in der Szene "Hells Angels, Bandidos & Co." (polizeilich) bekannt. Was einen aber zu ungeahnten Möglichkeiten verholfen hatte, da diese "Jungs" alle Türen in der Gegend beherrschten.
Also habe ich mich umfassend in 10 Minuten beraten lassen, welches Tribal es werden soll. Soweit ich mich erinnere, lag sonst nur noch ein Katalog mit Tierkram rum. ;) Zeichnung wurde in einer Woche angefertigt, natürlich "genauso wie ich es wollte" und ab zum Inker.
Nun habe ich zu mir gesagt, für diese Dummheit läufst du jetzt 10 Jahre damit rum. Das habe ich jetzt auch geschafft und in der Zwischenzeit viel gelernt und mich mit dem Cover-up beschäftigt.

 

Hmm,
hatte zu Zeiten meines Wehrdienstes bereits 2 Tattoos, Strafe oder Knast?
Warst Du Zeitsoldat?

Antworten anzeigen
 

Wir schreiben das Jahr 2003. Der Jahrhundertsommer verschafft uns wunderbar-sonnige Tage, es ist das Jahr des Irak-Kriegs, Arnold Schwarzenegger wird "Governor of California" und ich bin 17 Jahre alt und finde es "voll cool", dass in unserer Nachbarschaft ein Tattoo-Studio aufgemacht hat. Yeaahhh :D

Jedenfalls waren wir (=meine 2 Freundinnen und ich) total neugierig und sind einfach mal rein gegangen. Wir waren ganz aufgeregt, schüchtern und kicherten die ganze Zeit. Als wir den Tätowierer sahen, wurde es nur noch schlimmer, denn wir fanden ihn unglaublich sexy!
*schäme mich*

Jedenfalls wollte jeder von uns ein Tattoo, denn Tattoos waren ja cool, und man konnte gegen seine spießigen Eltern (Sorry Mama und Papa) rebellieren.

Da das Tattoostudio erst wenige Tage zuvor eröffnet hatte, gab es damals noch eine Aktion "die ersten -ich glaube- 2 Wochen kostete jedes kleine Tattoo 30 Euro".

Daher entschieden wir uns auch für was Kleines. :)

Eine meiner Freundinnen wollte sich ein "Anarchia" tätowieren lassen, die andere sprang ab, als sie das Schild "JA ES TUT WEH" an der einen Wand hängen sah.
Ich schaute mir die Mappen an, und ACHTUNG ICH OUTE MICH JETZT: ... und ich entschied mich für einen kleinen Stern, und ja die Gurke ist am HandgelenkHandgelenk-Tattoos suchen.
(Zu meiner Verteidigung: 2003 waren Sterne noch nicht so heftig in Mode, und außerdem war ich 17 :D )
Jedenfalls sagten wir dem süßen Tätowierer was wir wollten, und er sagte uns nur, dass wir in ner halben Stunde nochmal wieder kommen sollten. Bis dahin hätte er alles vorbereitet.

Wir waren so aufgeregt, als wir eine halbe Stunde später wieder kamen. Meine Freundin ging zuerst. Sie ließ sich das "Anarchia" ganz klein auf den Oberarm tätowieren. Es war krumm und schief, aber wir fanden es voll cool.

5 Minuten nachdem sie fertig war, war ich dann dran mit meinem b/g-Sternchen auf der Innenseite des Handgelenks.
Es tat sowas von weh, dass ich fast angefangen hätte zu heulen. :D
Ich war aber auch eine unglaubliche Mimose.

Nachdem der SternStern-Tattoos suchen fertig war (nicht ausgefüllt, nur Umrisse) ... sagte er mir, dass er jetzt noch voll die coolen Schattierungen machen würde. Das hätte niemand.

Von dem Ergebnis der "voll coolen Schattierungen" könnt ihr euch selbst überzeugen:

http://www.directupload.net/file/d/4120/w8ygg48o_jpg.htm

Spätestens als Sterntattoos in Mode kamen, wollte ich ein Cover-Up machen lassen. Ich habe es aber bisher noch nicht gemacht, da ich vor einigen Jahren weiße Pigmentflecken bekommen habe, u.a. am HandgelenkHandgelenk-Tattoos suchen. Der Fleck ist schon größer geworden, und ich weiß nicht ob man da überhaupt drüber tätowieren kann, also ob meine Haut die Farbe an der Stelle überhaupt annehmen würde.

Zudem habe ich ja die Hoffnung, dass der Pigmentstörungs-Fleck größer wird und das Sternentattoo ohne Rücksicht auf Verluste verschlingt. :D

Antworten anzeigen
 

habe noch nie so voll coole Schattierungen, gerade bei einem Stern, gesehen.
Also passt scho ;-D

Antworten anzeigen

Du musst dich einloggen oder kostenlos registrieren, um hier
Bewerten oder Kommentieren zu können.
Warum registrieren?
Als registrierter Besucher kannst Du das Tattoo-Forum betreten, hast eine viel bessere Suchfunktion für Tattoos und erhältst Tipps und Antworten auf Deine Fragen. Außerdem kannst Du kommentieren, Dein eigenes Tattoo hochladen und andere Tattoos bewerten.
Keine Kosten!
Tattoo-Bewertung.de ist absolut kostenfrei und wird von Computerbild empfohlen.
Es gibt keine Kosten, keine Abo-Fallen und keinerlei Abzocke.
Keine Spam!
Wir senden Dir keine Werbung und geben Deine Daten nicht an Dritte weiter.
Du bleibst anonym!
Zum Registrieren benötigst Du nur einen beliebigen Benutzernamen
und eine E-Mail-Adresse.

Jetzt registrieren

Wer ist online
Zur Zeit sind 5 Mitglieder und 1 Gast online.

nach oben